Fast getötet: Frau sucht Retter

Am 28. Februar hat Ingrid Tangermann aus Düsseldorf Schreckliches erlebt. Doch Gott sei Dank wird ihr in dieser schlimmen Situation geholfen. Jetzt sucht sie ihren Retter.

Fast getötet: Frau sucht Retter (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Zu unserem Beitrag bieten wir einen Service für Hörgeschädigte an.
Lesen Sie den Text unseres Beitrages hier nach:

Am Düsseldorfer Hauptbahnhof passiert das Drama. Ingrid Tangermann läuft zu ihrer Bahn und wird rücksichtslos umgerempelt.

„Ich hab gedacht, ich bin im verkehrten Film! Ich hab gedacht, warum liegst du aufe Gleise jetzt, was ist jetzt los? Du bist doch nicht senil! Und ich hab noch geschrien „meine Wirbelsäule, meine Wirbelsäule“., sagt Tangermann.

Die 78-jährige kann sich noch genau an den Tag erinnern, an dem ein Fremder sie fast getötet hätte. Es ist der 28. Februar, ein sonniger Wintertag.

„Und ich hab wohl gesehen, da kam einer angelaufen, aber ich hab doch nicht damit gerechnet, dass der mich umrennt! Und dann mit einmal fall ich rücklings ins Gleisbett rein. Ich sag, wenn ich nicht die dicke Mütze aufgehabt hätte und die dicke Kapuze von der Daunenjacke… Ich bin richtig mit dem Kopf aufgeschlagen. So hat der mich abgedrängt!“

Ingrid Tangermann leidet an der Knochenkrankheit Osteoporose, durch den Sturz auf die Gleise bricht ihr zwölfter Brustwirbel. Seit dem Unfall kann sie sich ohne Rollator nicht fortbewegen – sie muss dieses Stützkorsett tragen, damit ihr Körper bei plötzlichen Bewegungen nicht in sich zusammen fällt. Gerettet hat sie ein weiterer Fremder – Ein Familienvater mit Frau und Kind, der sich rührend um Ingrid kümmert und den Rettungswagen ruft. Ihre Tochter Andrea will den Retter ausfindig machen, fragt immer wieder bei ihrer Mutter nach.

„Mama, wir hat er ausgesehen? Ich sag, Andreachen, ich hatte Schmerzen.. Ich hab so gefroren! Der Mann hat mir geholfen, ich weiß nur, die hatten ein acht Monate altes Kind, ich hab dann zu der Frau gesagt: Was haben Sie, ein Mädchen oder einen Jungen? Sie sagt, einen Jungen. Ach, sag ich, schönes Kindchen, ich sag, möge er gedeihen, sag ich noch, nicht?“

Ingrid Tangermann will Gerechtigkeit – will, dass der Täter geschnappt wird. Doch viel mehr hofft sie darauf, den Mann zu finden, der ihr Leben gerettet hat. Wer den Mann kennt, kann sich auf unserer Facebookseite „Sat.1 NRW“ melden. Damit Ingrid Tangermann sich endlich bedanken kann – Bei ihrem ganz persönlichen Helden.

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 26.03.2018 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *