Regierungsbezirk Münster

Ausgestopfter Tiger im Museum (Foto: SAT.1 NRW)

Ausgestopfter Tiger im Museum

Münster, Westfalen, Im Jahr 2013 hat ein Tiger einen Pfleger ins Genick gebissen. Der Mitarbeiter des Münsteraner Zoos starb. Dieser Fall schockierte ganz Deutschland. Vor fast genau einem Jahr musste das Tier aufgrund eines Tumors eingeschläfert werden. Und jetzt steht fest, dass der Tiger nun zum Ausstellungsstück des Naturkundemuseums in Münster wird. weiter…

Schalke gegen Saloniki (Foto: SAT.1 NRW)

Schalke gegen Saloniki

Gelsenkirchen, Für die Polizei bedeutet das Europa League Spiel zwischen Schalke und Saloniki morgen wieder einen Großeinsatz: 3500 Problemfans aus Griechenland werden in Gelsenkirchen erwartet. 2013 hatte das Zusammentreffen noch für einen heftigen Polizeieinsatz in der Schalker Nordkurve gesorgt. Gästefans fühlten sich durch eine mazedonische Flagge provoziert. Der Verein erwägt für morgen sogar ein Fahnenverbot. Spielerisch dürfte die Sache für Schalke nach dem 3 zu 0 im Hinspiel kein großes Problem werden. Das Weiterkommen hat der Verein wohl intern längst eingeplant. weiter…

Neue Klage Kohlekraftwerk Datteln 4 (Foto: SAT.1 NRW)

Neue Klage Kohlekraftwerk Datteln 4

Datteln, Das Kohlekraftwerk Datteln 4 ist eigentlich Mitte Januar unter strengen Auflagen von der Bezirksregierung Münster genehmigt worden. Heute hat die Umweltschutzorganisation BUND allerdings eine neue Klage gegen das Kohlekraftwerk angekündigt.  weiter…

Flüchtling klagt für Asyl-Anerkennung (Foto: SAT.1 NRW)

Flüchtling klagt für Asyl-Anerkennung

Münster, Westfalen, Flüchtlinge aus Syrien erhalten derzeit in Deutschland kein Asyl sondern nur einen eingeschränkten Schutz. 10 Tausende klagen dagegen – so auch heute vor dem Oberverwaltungsgericht in Münster. Einem syrischen Flüchtling reicht der eingeschränkte Schutz nicht und klagt für Asyl. weiter…

Einbruch endet tödlich (Foto: SAT.1 NRW)

Einbruch endet tödlich

Herten, Westfalen, Ein 30-jähriger Asylbewerber aus Tunesien ist in der Nacht von der Polizei erschossen worden. Eine 72-jährige Frau in Herten hatte die Polizei gerufen, weil eine dunkle Gestalt auf den Dächern und Balkonen herumkletterte und dann bei der Frau eine Scheibe einschlug. Die alte Dame flüchtete zu den Nachbarn. Als die Beamten eintrafen, soll der Mann mit einem Messer auf sie zugekommen sein. Daraufhin haben die Beamten geschossen und den Mann tödlich verletzt. In dem Fall ermitteln jetzt die Staatsanwaltschaft Bochum und die Polizei in Münster. Der getötete Asylbewerber aus Tunesien lebte in einem Asylbewerberheim in Herten. weiter…

Politiker wollen weniger Geld - dürfen aber nicht (Foto: SAT.1 NRW)

Politiker wollen weniger Geld – dürfen aber nicht

Dorsten, Die Lokalpolitiker aus Dorsten wollen auf eine Erhöhung ihrer Aufwandsentschädigung verzichten – dürfen aber nicht! Fast 42000 Euro könnten somit im Jahr eingespart werden, die laut der Lokalpolitiker lieber in eine neue Arbeitsstelle im Tiefbauamt investiert werden sollen. Doch das Innenministerium wird den Beschluss des Dorstener Rates wohl nicht anerkennen.  weiter…