Themen-Überblick: Wirtschaft

Kosten für Flüchtlingsunterkünfte (Foto: SAT.1 NRW)

Kosten für Flüchtlingsunterkünfte

Als die große Flüchtlingswelle NRW erreicht hat, musste in kurzer Zeit viel Platz für Unterkünfte geschaffen werden. Die Städte und Kommunen handelten schnell und so haben sie teils Pachtverträge mit einer sehr langen Laufzeit geschlossen. Dabei sind schon jetzt die meisten Hallen wieder frei, was also passiert mit all den gemieteten Hallen und wie viel Geld wird wo ausgegeben? weiter…
Neuer 50-Euro-Schein (Foto: SAT.1 NRW)

Neuer 50-Euro-Schein

Düsseldorf, Der 50-Euro-Schein hat ein neues Aussehen erhalten. Die Bundesbank hat heute in Düsseldorf den neuen Schein vorgestellt, der natürlich auch gleich deutlich mehr und deutlich bessere Sicherheitsmerkmale enthält.  weiter…

Bochum wird Giga-City (Foto: SAT.1 NRW)

Bochum wird Giga-City

Bochum, In Bochum soll es bald das schnellste Internet Deutschlands geben. Diesen Plan haben Unity Media und NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin heute auf der Messe Cebit in Hannover vorgestellt. Mit Datentransferraten von 1000 Megabit pro Sekunde soll Bochum damit zur Giga-City werden. Bisher sind nur 400 Megabit pro Sekunde möglich. Die Bauarbeiten für das geplante Netz sollen im Rahmen bleiben. weiter…

Metropole Ruhr

Deutschland wird als Urlaubsland immer beliebter. Seit sieben Jahren steigen die Übernachtungszahlen immer weiter. Zwar sind die Spitzenreiter die Bayern, doch NRW kommt auf Platz drei mit fast 50 Millionen Übernachtungen. Aber da geht noch mehr, meint man vor allem im Ruhrgebiet, denn dort will man jetzt mit einem neuen Konzept weitere Gäste anlocken. weiter…

E.ON-Bilanz

Essen, Ruhr, Sechzehn Milliarden Euro Minus hat E.ON im letzten Jahr gemacht. Das hat der Konzern heute auf der Bilanzpressekonferenz in Essen mitgeteilt. Damit war 2016 das schlechteste Jahr der Firmengeschichte. Wegen des großen Verlusts, streicht E.ON jetzt 1000 Stellen in Deutschland. Einige davon auch in der Zentrale in Essen. Die betroffenen Mitarbeiter können für vier Jahre in eine Transfergesellschaft wechseln, bekommen eine Abfindung oder können in Vorruhestand gehen. Grund für die hohen Verluste: E.ON hatte sich im letzten Jahr von seinen Kraftwerken getrennt und diese an die Firma Uniper abgetreten. Dafür musste E.ON Abschreibungen in Milliardenhöhe bezahlen. weiter…

1.FC Köln für Marken-Award nominiert

Köln, Der 1.FC Köln hat die große Chance auf einen Titel, zwar nicht sportlich, dafür aber wirtschaftlich. Denn der Verein war für den Marken-Award 2017 nominiert. Dieser wird einmal im Jahr vom Handelsblatt vergeben. Der FC ist damit der erste Bundesliga-Verein überhaupt, der es in die Top 3 geschafft hat. weiter…

Geld fließt in marode Brücke

Meerbusch, Eine Brücke in Meerbusch ist mal wieder ein schönes Beispiel dafür, wie Steuergelder manchmal zum Fenster raus geschmissen werden. Drei Jahre lang ist sie jetzt schon gesperrt und eigentlich hat es niemanden gestört. Jetzt soll sie für viel Geld neu gebaut werden.  weiter…

Creativa

Dortmund, In Dortmund wird mit echtem Gold gestickt. Das ist aber nur einer von vielen Bastel-Trends auf der Messe Creativa. Zu sehen gibt es unter Anderem: Kleider, Torten-Deko, Patchwork, Deko für zu Hause und Stickereien. Die Messe läuft bis Sonntag. Der Eintritt kostet 13 Euro. weiter…

Innogy macht weniger Gewinn

Essen, Ruhr, Weil im letzten Jahr nicht genug Lüftchen wehten und deshalb nicht genug Windenergie produziert werden konnte, hat die RWE-Tochter Innogy in ihrem ersten Jahr der Selbstständigkeit weniger Gewinn eingefahren, als vor der Abspaltung. Der Gewinn nach Abzug der Steuern sank um 6 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro. Stellen will der Ökostrom-Konzern aus Essen deshalb aber nicht streichen. Im nächsten Jahr rechnet Konzernchef Peter Terium wieder mit besseren Zahlen, schließlich würden Wetterschwankungen zum Geschäft dazugehören wie der Stau auf der A40. weiter…

Uniper Jahresbilanz

Düsseldorf, Der Kraftwerksbetreiber Uniper aus Düsseldorf ist zwar weit davon entfernt erfolgreich zu sein, aber die Verluste sind zumindest geringer geworden. Das teilte der Konzern heute bei seiner Jahresbilanz mit. Nach der Abspaltung von EON, hat die Kraftwerksparte Uniper 3,2 Milliarden Euro Verlust eingefahren. Ein Jahr davor waren es 3,8 Milliarden Verlust im Kraftwerksbereich. Ärger droht Uniper auch weiter in Datteln: Zwar darf das Kohlekraftwerk Datteln IV vorerst weitergebaut werden, doch haben die Gegner bereits eine neue Klage eingereicht. weiter…