SELBSTMORD WEGEN SCHMERZEN

Innerhalb weniger Tage haben sich in gleich zwei Patienten in einem Düsseldorfer Krankenhaus das Leben genommen. Beide waren krebskrank und stürzten sich aus dem Fenster. Die Tochter eines Verstorbenes erhebt Vorwürfe gegen das Krankenhaus.

SELBSTMORD WEGEN SCHMERZEN (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Zu unserem Beitrag bieten wir einen Service für Hörgeschädigte an.
Lesen Sie den Text unseres Beitrages hier nach:

Dieses Foto zeigt Songül Biyikli mit ihrem Vater Hasan. Drei Tage später nimmt er sich das Leben. Im Marienhospital Düsseldorf springt der 73-jährige aus dem sechsten Stock – die Krebsqualen waren zu groß. Für seine Tochter Songül Biyikli ist die Trauer unerträglich.

„Ich hatte überall Kribbeln gehabt. Ich habe gedacht, ich sterbe jetzt hier. Wo die Ärztin mir das in dem Zimmer gesagt hatte, glauben Sie mir, ich habe mir in dem Moment gedacht: mach das Fenster auf, spring selber hinterher … ich musste meine Familie verständigen. Ich musste meine Mutter anrufen … meine Geschwister.“

Doch davor sagt ihr niemand was passiert ist. Die Krankenschwestern auf der Station – alle schweigen. Die Polizei hat den Angestellten aus Ermittlungsgründen verboten darüber zu sprechen. Eine unglücklche Situation heißt es heute.

Dass ihr Vater sterben würde, wusste Songül Biyikli. Auch, dass er aufgrund der Schmerzen nicht mehr leben möchte.

„Er hat andauernd geweint. Er hat gesagt, er hat keine Lust mehr. Er hat geweint und dann habe ich der Ärztin, mit meiner Schwester war ich bei der Ärztin, haben wir dann gesagt, sie solle ihm was zur Beruhigung geben. Das hat sie dann abgelehnt. Sie meinte: auf mich macht er einen guten Eindruck, er braucht das nicht.“

Im Morgengrauen öffnet Hasan Malkoc dann das Fenster und springt.
In den meisten Krankenhäusern bei uns in NRW ist es gar nicht möglich, die Fenster komplett zu öffnen. Das Marienhospital Düsseldorf möchte jetzt hier auch etwas tun.

„Wir werden keinen Komplettumbau des Krankenhauses vornehmen können, aber wir prüfen zur Zeit Maßnahmen, um so einen Vorfall eines Fenstersturzes zu vermeiden, oder daran zu hindern.“, erklärt Martin Meyer vom Marienhospital Düsseldorf.

Songül Biyikli will jetzt einen Anwalt einschalten, damit das Krankenhaus wirklich etwas ändert. Niemand soll hier auf diese Weise wieder einen geliebten Menschen verlieren.

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 17.04.2018 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *