Regierungsbezirk Münster

Wüst bei Jubiläum von Fiege (Foto: SAT.1 NRW)

Wüst bei Jubiläum von Fiege

Münster, Westfalen, Fiege feiert 150 Jahre: Ministerpräsident Wüst gratuliert und überrascht mit politischem Angebot Heute feiert das renommierte Logistikunternehmen Fiege in Greven sein 150-jähriges Bestehen. Ministerpräsident Hendrik Wüst war persönlich vor Ort, um herzliche Glückwünsche zu überbringen. weiter…

Bürger in Gladbeck gegen Flüchtlingsunterkunft (Foto: SAT.1 NRW)

Bürger in Gladbeck gegen Flüchtlingsunterkunft

Gladbeck, Im August protestierten Bewohner erfolgreich gegen die Nutzung eines riesigen leerstehenden Klosters in Arnsberg als Flüchtlingsunterkunft. Nun ereignet sich ein ähnlicher Vorfall in Gladbeck, jedoch mit einem Hotel als Zentrum der Kontroverse. Geplant war die Unterbringung von 600 Menschen am Stadtrand, doch Stadt und Bürger übten Druck auf die Landesregierung aus, die schließlich nachgab. Die Herausforderung, angemessene Unterkünfte für geflüchtete Menschen zu finden, bleibt jedoch bestehen. Nun wird darüber diskutiert, ob kleinere Unterkünfte eine Lösung sein könnten weiter…

Mann stürzt aus Fenster und stirbt  (Foto: SAT.1 NRW)

Mann stürzt aus Fenster und stirbt 

Gelsenkirchen, Ein Mann aus Gelsenkirchen stürzt aus dem Fenster, liegt schwerverletzt auf dem Gehweg und ruft verzweifelt um Hilfe. Doch niemand greift ein. Autos passieren die Szene mehrfach, während er um sein Leben kämpft, und am Ende verliert er diesen Kampf. Der Mann ist verstorben, und die Frage drängt sich auf: Hätte sein Leben gerettet werden können, wenn ihm früher geholfen worden wäre? weiter…

Bocholter Bürgerentscheid kommt (Foto: SAT.1 NRW)

Bocholter Bürgerentscheid kommt

Bocholt, Nach anhaltenden Protesten gegen den Bau einer Flüchtlingsunterkunft in Bocholt wird nun ein Bürgerentscheid folgen. Die Bürgerinnen und Bürger von Bocholt haben im Oktober die Gelegenheit, über die umstrittenen Pläne abzustimmen. Der Beschluss dazu wurde gestern Abend vom Stadtrat getroffen, wobei 42 Ratsmitglieder gegen das Bürgerbegehren stimmten. Ein Mitglied der AfD-Ratsfraktion sprach sich dafür aus, was ausreichte, um den Bürgerentscheid zu ermöglichen. weiter…