Unis starten gemeinsamen Studiengang

Die Universitäten Bonn und Siegen starten ab dem kommenden Wintersemester einen gemeinsamen humanmedizinischen Studiengang.

Unis starten gemeinsamen Studiengang (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Zu unserem Beitrag bieten wir einen Service für Hörgeschädigte an.
Lesen Sie den Text unseres Beitrages hier nach:

Gemeinsam gegen Ärztemangel

Die Universitäten Bonn und Siegen starten ab dem kommenden Wintersemester einen gemeinsamen humanmedizinischen Studiengang. Die Kooperation ist eines der Mittel der Landesregierung, um den Hausärztemangel in ländlichen Regionen zu bekämpfen.

„Man muss eine solide medizinische Ausbildung anbieten, das garantiert die Uni Bonn, aber man muss es kombinieren. Die digitalen Angebote, die Siegen hat, das muss man erst mal in ein solches neues Konzept zusammenbringen.“, erklärt Isabel Pfeiffer-Poensgen, Wissenschaftsministerin NRW.

Nach 6 Semestern sollen die Studierenden unter anderem mit mobilen Arztpraxen durchs Land fahren.

„Mobile Praxen kennen wir seit Ewigkeiten, wir kennen auch mobile Büchereien und Lebensmittelversorgung, daher kommt auch die Idee, aber es hat sie noch niemand ausprobiert. Und wir sind die ersten, dies jetzt ausprobieren und wir werden dann besetzt mit einem Allgemeinmediziner und einem Fachmediziner die Standorte bereisen.“, sagt Professor Holger Burckhart, Direktor der Universität Siegen.

Jährlich werden 25 Studierende aufgenommen – das Projekt ist erst mal auf 5 Jahre angelegt, dann soll es ausgewertet werden.

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 14.03.2018 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *