Prozess nach Juwelierraub

Die 78-jährige Rosemarie Witthüser-Freitag hat den Überfall auf ihre Goldschmiede nur knapp überlebt. Der mutmaßliche Täter hat sie mit bloßen Händen fast totgeschlagen.

Prozess nach Juwelierraub (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Zu unserem Beitrag bieten wir einen Service für Hörgeschädigte an.
Lesen Sie den Text unseres Beitrages hier nach:

PROZESS NACH JUWELIERRAUB

Sie hat einen Überfall auf ihre Goldschmiede knapp überlebt: Die 78jährige Rosemarie Witthüser-Freitag. Der mutmaßliche Täter hat sie mit bloßen Händen fast totgeschlagen. Vor dem Landgericht Hagen sagt sie als Zeugin aus –

Blutüberströmt und mit schweren Kopfverletzungen lag die 78jährige am Boden, schwebte in Lebensgefahr. Die Entschuldigung des Täters, lehnt sie heute ab.

„Nein, das war ne geplante Tat – da kommt für mich keine Entschuldigung in Frage!“

Dem 36jährigen Mijan P. wird versuchter Mord vorgeworfen.
Den Überfall auf die Goldschmiede gab er zu. Er hatte Goldschmuck im Wert von 300 Tausend Euro erbeutet.

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 23.04.2018 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *