Geschenk von Heino

Eine Schallplatte hat heute für großen Wirbel gesorgt. Beim Heimatkongress in Münster hat der Volksmusiker Heino sie als Gastgeschenk für NRW Heimatministerin Ina Scharrenbach mitgebracht. Warum das für Diskussionen sorgte sehen Sie hier.

Geschenk von Heino (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Zu unserem Beitrag bieten wir einen Service für Hörgeschädigte an.
Lesen Sie den Text unseres Beitrages hier nach:

Ein Lied und so viel Ärger. Doch diese Schallplatte von Schlagersänger Heino hat einen komischen Beigeschmack. Besonders für Heimatsministerin Ina Scharrenbach, findet auch die SPD NRW Fraktion.

Der kommunalpolitische Sprecher der SPD, Sven Wolf, sagt: „Ministerin hätte sich vorher informieren müssen, gerade wenn es um Heimat geht.“

Denn auf der Schallplatte befindet sich unter anderem das Lied „Wenn alle untreu werden“. Ein altes Heimatlied, das die Nazis für sich genutzt haben, es stand auch in Liederbüchern der SS.

Gerhard Bosch, Soziologe, erklärt: „Ehemals linkes Lied, Nazis haben es geklaut manche Lieder sollte man weiter singen, ist deutsches Kulturgut.“

Geschrieben wurde das Lied 1814, als Studenten-Lied. Heino hat das Album der Ministerin während des Heimatkongresses überreicht.

„Wir haben ihr einen Fragenkatalog überreicht, was für Absprachen gab es. Man sollte den Heimatbegriff abgrenzen.“, sagt Wolf.

Sprich: Wann genau ist ein Heimatlied ein Heimatlied, und wann ist es Liedgut der Nazis? Das Ministerium hat sich bereits für den Vorfall entschuldigt. Die Ministerin wird sich Geschenke in Zukunft sicher genauer anschauen.

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 22.03.2018 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *