Dreck weg mit WhatsApp

Die Bahn will sauberer werden und dafür nutzt sie ab sofort den Kommunikationsdienst „WhatsApp“. Wer an Bahnhöfen oder in den Bahnen Dreck findet kann das per WhatsApp-Nachricht direkt weitergeben und schon eilt die nächste Putzkraft zur Stelle. Wir haben heute geschaut, ob das auch wirklich so klappt. 

Dreck weg mit WhatsApp (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Zu unserem Beitrag bieten wir einen Service für Hörgeschädigte an.
Lesen Sie den Text unseres Beitrages hier nach:

Die Deutsche Bahn ist spießig? Nein- jetzt will sie sogar unsere schmutzigen Nachrichten.
OK – schlüpfrig ist das ganze nicht, sondern soll für mehr Sauberkeit sorgen. Am Düsseldorfer Hauptbahnhof präsentiert die Bahn heute ihr Projekt.

Saubere und müllfreie Bahnhöfe – darüber freut sich wohl jeder Reisende. Aber was sagen die Bahnfahrer zu dem neuen WhatsApp-Service der Bahn?

Wir haben heute gefragt und folgende Antworten erhalten:
“Per App ist bequemer als wenn ich anrufen muss. Ja, würde ich machen.“
„Finde ich eine gute Idee, aber lieber mal an die eigene Nase packen und das Zeug wegräumen“
3 „Die Idee ist nicht schlecht, aber ob das wirklich funktioniert? Das ist die zweite Frage“

Genau das wollen wir wissen! Wir machen heute den Test am Hauptbahnhof in Essen.
Unsere Praktikantin Linda macht Dreck und sendet ihren Müllhinweis an die deutsche Bahn. Jetzt heißt es warten. Nur kurze Zeit später kommt schon die Bestätigung. Die Bahn will es genau wissen – um welche Art der Verschmutzung handelt es sich? Linda antwortet und wartet weiter. Und tatsächlich – eine Reinigungskraft hat die Nachricht bekommen und kommt, um Lindas Müll aufzusammeln. Allerdings – das hat knapp 20 Minuten gedauert.

Mehr als 600 Reinigungskräfte arbeiten an NRWs Bahnhöfen. Auch Hakan Gücer ist – der freut sich dass er jetzt genau weiß, wo er hin muss.

„Wenn ein Kunde hat uns gemeldet, ich weiß diese Flasche oder Kaffeebecher ich gehe sofort dahin, ich weiß wo die ist. Dann mache ich sofort weg. Das ist sehr schön für uns diese Sache.“, so Gücer.

Den kostenlosen Whatsapp-Service gibt es jetzt an elf NRW-Bahnhöfen, unter anderem in Duisburg, Bonn und Münster. Also Augen auf und schmutzige Nachrichten texten – für die Sauberkeit.

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 07.03.2018 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *