Vorsicht: Hundehaufen

Überall liegen Hundehaufen. Die Besitzer machen es nicht weg. Dagegen gibt es nur einen Weg, hat sich Heinz Schwerfen aus Wesseling gedacht. Er will seine Mitmenschen davor bewahren in die Hundekacke reinzutreten. Wie er das genau macht sehen Sie hier.

Vorsicht: Hundehaufen (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Zu unserem Beitrag bieten wir einen Service für Hörgeschädigte an.
Lesen Sie den Text unseres Beitrages hier nach:

Auf die Kacke fertig los – bei der Fußball WM sind sie nicht dabei und auch hier steckt Irland tief in der Scheiße. Gesorgt dafür hat Heinz Schwerfen. Der 82-jährige Rentner zeigt hier in Wesseling Flagge gegen Hundekot auf der Parkwiese.

Doppelpack für Belgien – so wird hier das Revier markiert. Heinz ist gründlich und dabei immer auf der Hut:

Weit über 500 Fähnchen hat Heinz rund um Wesseling in den letzten 2 Jahren gesetzt. Welcher Haufen welches Land bekommt ist absolute Willkür. Seit Heinz und sein Auto selbst Opfer einer großen „Verscheißerung“ wurden ist er richtig angepisst:

„…Und das saubermachen aus dem Teppichboden, das war ne richtige Sauerei – anders kann ich es nicht sagen. Manche Haufen sind so groß, einige Erwachsene wäre froh, wenn sie so eine Verdauung hätten.“, si Schwerfen scherzend.

Hundebesitzerin Helma geht hier täglich mit Mascha Gassi und findet die Fahnen sinnvoll:

„Ich finde das nötig, die Wiese ist übersät mit Kot, bleib sitzen – und dann so nah am Gehweg. Das ist ja überhaupt nicht erlaubt, man muss ja sein Tütchen mitnehmen.“, so die Hundebesitzerin.

Doch solange es hier noch Hundehaufen gibt, wird Heinz Schwerfen weiter mit Fahnen auf die Kacke bauen

In dem Sinne: Schiss…eh, Tschüss.

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 22.02.2018 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *