Ministerin hackt sich selber

Der vermeintliche Hacker-Angriff auf das private Computer-Netzwerk von NRW Agrarministerin Christina-Schulze-Föcking ist aufgeklärt: Es war keiner.
Auf ihrem Fernseher waren Bilder aus einer Fragestunde im Landtag zu sehen, als es um die umstrittene Schweinehaltung im Familienbetrieb ging.

Ministerin hackt sich selber (Foto: Fotografie Rauss)

 Bild: Fotografie Rauss,

Zu unserem Beitrag bieten wir einen Service für Hörgeschädigte an.
Lesen Sie den Text unseres Beitrages hier nach:

MINISTERIN HACKT SICH SELBER

Der vermeintliche Hacker-Angriff auf das private Computer-Netzwerk von NRW Agrarministerin Christina-Schulze-Föcking ist aufgeklärt: Es war keiner. Auf ihrem Fernseher waren Bilder aus einer Fragestunde im Landtag zu sehen. Als es um die umstrittene Schweinehaltung im Familienbetrieb ging.
Der Ermittler fanden raus: Es kam aus dem eigenen Netzwerk. Wer das Video im Haus abgespielt hat, verriet die Ministerin nicht.
Wegen Drohungen in sozialen Netzwerken gegen sich hat Schulze-Föcking heute allerdings Strafanzeige gestellt in fünf Fällen.

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 07.05.2018 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: Fotografie Rauss,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *

    Einen Kommentar anzeigen