Alles abgebrannt

Bis auf die Grundmauern ist nichts mehr übrig. Die Sporthalle in Frechen war eine der größten Kletterhallen Deutschlands.

Alles abgebrannt (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Zu unserem Beitrag bieten wir einen Service für Hörgeschädigte an.
Lesen Sie den Text unseres Beitrages hier nach:

Es sind diese Bilder, die Maite Wiesinger nicht mehr loslassen. Ihr geliebte Kletterhalle- nur noch Schutt und Asche.

„Ich habe mir gewünscht, dass vorne ein Aschenbecher brennt oder ich weiß es nicht, aber als ich hier ankam. Ich glaube die Anzahl an krank-und Feuerwehrwagen haben alles gesagt. Wir sind hier angekommen und ich habe die Halle gesehen. Ich glaube, ich habe alles rausgeschrien, was in mir drin war.“

Maite ihr hier aufgewachsen. Einen Tag vorher hat sie erfahren, dass sie die Geschäftsführung übernehmen wird. Einfach ihr Hobby zum Beruf machen.

„Ich habe dort meine ersten Schritte gemacht. Mein Vater hat das aufgebaut. das ist sein Lebenswerk.so viele Leute, die sich dort getroffen haben, wir waren eine Familie, also die Kletterszene. Wir haben immer gesagt, dass ist unser Wohnzimmer.“

Die 22-Jährige hat die Halle geliebt. Sie hat nicht nur ihren Job, viele persönliche Gegenstände, sondern auch ihr Zuhause verloren. Warum ist noch unklar. Ermittler untersuchen die abgebrannte Halle nach der Brandursache. Wie es nun weiter geht, weiß Maite noch nicht. Ihre Freunde haben jetzt ein Spendenkonto eingerichtet. Denn die Halle wieder aufbauen geht für die Familie nur, wenn sie es finanziell stemmen kann. Doch egal wie steinig dieser Weg sein wird, Maite wird weiter klettern.

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 30.04.2018 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *