Vom Obdachlosen zum Manager

Die Gesellschaft sieht obdachlose Menschen oft als hoffnungslos, mitleidserregend oder gar minderwertig an. Eine Kampagne hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Wahrnehmung nachhaltig zu verändern. Obdachlose aus dem „fiftyfifty“-Projekt wurden zu Models für neue Stockfotos. Für die Aufnahmen wurden sie als Personen mit ganz alltäglichen Lebensläufen inszeniert. Von der Businessfrau über den Designer bis hin zum Touristen und Koch. Dafür wurden die gefragtesten Motive aus den beliebtesten Kategorien auf Getty nachgestellt.

Vom Obdachlosen zum Manager (Foto: Havas, Getty Images)

 Bild: Havas, Getty Images,

Zu unserem Beitrag bieten wir einen Service für Hörgeschädigte an.
Lesen Sie den Text unseres Beitrages hier nach:

Aus Kalle wird ein Top Manager, aus Karl-Heinz ein Modedesigner und aus Vanessa eine Geschäftsfrau – dieses Foto Projekt verwandelt Obdachlose innerhalb von wenigen Stunden in Karrieretypen.
Auch Michael, der 20 Jahre lang auf der Straße gelebt hat, hat sich für die Aktion „Repicturing Homeless“ zum Professor umstylen lassen und beim Fotoshootings in einer Hotellobby gemerkt wie anders ihn die Leute dann wahrnehmen.

„Da saß dann son anderer Geschäftsmann und der hat dann immer übergeguckt so nach dem Motto mit dem muss ich gleich mal Kaffee trinken um Geschäfte zu machen.“, so Michael.

Jemand der Michael in seinem richtigen Leben wohl kaum angesprochen hätte. Denn in dem holt sich der 50 jährige fast jeden Tag in der Düsseldorfer Armenküche ein warmes Mittagessen und verkauft die obdachlosen Zeitung fiftyfifty. Selbst dabei merkt er wie viel Klamotten eigentlich ausmachen.

„Wenn ich rasiert bin und ordentliche Klamotten trage verkaufe ich weniger als wenn ich ja wie ich sag Arbeitskleidung trage.“, so Michael.

Die Fotoaktion hat die Bildagentur Getty Images zusammen mit einer Düsseldorfer Werbeagentur und fiftyfifty ins Leben gerufen.

„Die Menschen die sich zum Beispiel ein Kostüm anziehen oder einen schicken Anzug bleiben ja die gleichen. In so fern ist es ein Lehrstück um zu zeigen dass diese gesellschaftlichen Statussymbole gar nicht viel wert sind.“, so Hubert Ostendorf von fiftyfifty

Auch Michael hofft, dass die Fotos für etwas mehr Toleranz sorgen.

Repicturing Homeless – eine Aktion die uns den Spiegel vorhält und zeigt wie schnell wir Menschen wegen ihrer Kleidung in eine Schublade stecken.

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 26.02.2018 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: Havas, Getty Images,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *