Sanierung des Kaiser-Wilhelm Denkmals wird teurer

Die Sanierung des Kaiser-Wilhlem Denkmals in Porta Westfalica wird teurer als geplant. Die Kosten sind von 12,5 auf 16,4 Millionen gestiegen. Grund dafür sind Schwierigkeiten bei der Wiederherstellung der Ringmauer. Der Bund ist an den Gesamtkosten mit 5,8 Millionen Euro beteiligt.Die 88 Meter hohe Statue des ersten deutschen Kaisers wurde 1896 eröffnet und thront auf dem Wittekindsberg. Für den 8. Juli ist die Wiedereröffnung geplant, dazu gibt es dann ein neues Besucherzentrum und ein Restaurant. 150 Tausend Besucher werden pro Jahr erwartet.

Sanierung des Kaiser-Wilhelm Denkmals wird teurer (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Zu unserem Beitrag bieten wir einen Service für Hörgeschädigte an.
Lesen Sie den Text unseres Beitrages hier nach:

TEURER KAISER

Die Sanierung des Kaiser-Wilhelm Denkmals in Porta Westfalica wird teurer als geplant. Die Kosten sind von 12,5 auf 16,4 Millionen gestiegen – Grund sind Schwierigkeiten bei der Wiederherstellung der Ringmauer. Der Bund ist an den Gesamtkosten mit 5,8 Millionen Euro beteiligt.
Für den Direktor des Landwirtschaftsverband Westfalen-Lippe lohnt sich die Investition aber auf jeden Fall, da es das zweitgrößte Monument Deutschlands ist.

Die 88 Meter hohe Statue des ersten deutschen Kaisers wurde 1896 eröffnet und thront auf dem Wittekindsberg. Für den 8. Juli ist die Wiedereröffnung geplant – dazu gibt es dann ein neues Besucherzentrum und ein Restaurant. 150 Tausend Besucher werden pro Jahr erwartet.

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 20.02.2018 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *