Datenbank für ungeklärte Mordfälle

Ungeklärte Mordfälle sind bislang in keiner Datenbank erfasst. Das will NRW Innenminister Reul jetzt ändern. Er will eine Cold Case Datenbank einrichten und Fälle, die bis in die 70er Jahre zurückgehen darin erfassen, systematisch abarbeiten und alte Fälle bei denen DNA gefunden wurde, untersuchen.

Datenbank für ungeklärte Mordfälle (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Zu unserem Beitrag bieten wir einen Service für Hörgeschädigte an.
Lesen Sie den Text unseres Beitrages hier nach:


Der kleine Nara aus Essen wurde vor 33 Jahren brutal ermordet – sein Täter läuft bis heute frei rum.
Dietrich Platthaus kannte Nara. Er wohnte in der Nachbarschaft.

„Das war schlimm, das war ja ein Spielkamerad von unsrer Tochter, so was kann man nicht vergessen.“

Doch Nara ist nicht der einzige ungelöste Fall in NRW.
Die damals 17 Regina Neudorf kommt von einem Discobesuch nicht nach Hause. Zwei Tage später wird ihre zerstückelte Leiche von einem Reiter auf einem Waldweg gefunden – ihr Täter aber bis heute nicht. 600 ungelöste Kriminalfälle gibt es aktuell in NRW. Alle in Akten abgelegt. Doch sie sollen alle nochmal aufgearbeitet werden, deswegen werden die Akten jetzt alle digitalisiert – in einer sogenannten Cold Case Datenbank – gemeint sind damit kalte Fälle – dazu zählen alle vollendeten aber auch versuchte Tötungsdelikte.

Marc Ritter von der Mordkommission Dortmund sagt uns heute: „Ab den 80er Jahren sollen alle Tötungsdelikte nochmal unter die Lupe genommen werden, mit der Prämisse, ob es zum Beispiel mit neuen Sicherungstechniken, mit neuen DNA Analysen, ob da die Möglichkeit besteht, dass da neue Ergebnisse bzw. dass halt Täter ermittelt werden können.“

Und um den Zugriff auf die Daten für alle Ermittler möglich zu machen, um so schnellere Erfolge zu erzielen. Dietrich Platthaus findet diese Datenbank gut.

„Mich würd es schon sehr freuen, wenn über diese Datenbank oder auch anders, der wahre Täter gefunden wird.“

Und zwar Derjenige, der den unschuldigen Nara vor 33 Jahren ermordet hat.

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 19.02.2018 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *

    Einen Kommentar anzeigen