Parkskandal am Flughafen

Viele Reisende nutzen gerne den Service von Parkfirmen. Vor dem Abflug in den Urlaub einfach den Schlüssel abgeben und los geht’s. Doch was die Mitarbeiter einer Parkfirma mit den Wagen angestellt haben ist echt unglaublich.

Parkskandal am Flughafen (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Zu unserem Beitrag bieten wir einen Service für Hörgeschädigte an.
Lesen Sie den Text unseres Beitrages hier nach:

Zwei Sportwagen liefern sich ein Rennen -mitten in der Innenstadt von Düsseldorf. Und während hier mit über 100 Sachen durch die 50iger Zone gerast wird, sind die Besitzer der beiden Autos im Urlaub und ahnen nix böses. Hinterm Steuer zwei junge Männer –
für einen privaten Parkservice in Düsseldorf sollen sie die Autos eigentlich nur zu einem Parkplatz überführen.

Am Flughafen treffen wir heute Tina aus Viersen. Sie ist auf dem Weg in den Urlaub, hat gerade ihr Auto im Parkhaus abgestellt und nimmt den Schlüssel mit auf Reisen:

„Ich finde das erschreckend, wenn ich mir überlege, dass irgend jemand mein Auto fährt und damit was passiert, finde ich furchtbar, wirklich.
Bei vielen muss man den Schlüssel mit abgeben, was ich persönlich gar nicht gut finde, also ich will den Schlüssel schon bei mir haben, einfach die Sicherheit dass mein Auto geparkt ist und niemand anderes da rein kann.“

Und somit sicherstellen, dass niemand wie im aktuellen Fall mit ihrem Auto durch die Stadt brettert.
Frei gas geben:

„110 in der Stadt am Sonntag nachmittag bei strahlender Sonne, da sind Fußgänger unterwegs, das ist lebensgefährlich. Wir hatten eine Zivilstreife im Einsatz, die hat sich das ganze Spiel angeschaut, immer dieses Anfahren mit quietschenden Reifen und dann wieder volles Bremsen an der Ampel, bei nächster Gelegenheit konnten dann beide Fahrzeuge gestoppt werden.“

Bereits in der Vergangenheit haben wir immer wieder über Park-Service- Firmen am Düsseldorfer Flughafen berichtet. Da wurden statt auf bewachten Firmenparkplatz einfach irgendwo im Stadtgebiet abgestellt – teilweise sogar im Halteverbot.

Tina verbringt ihren Urlaub lieber mit einem sicheren Gefühl. Mit ihrem Wagen werden in der kommenden Woche garantiert keine Menschen durch illegale Rennen in Lebensgefahr gebracht.

Tina verbringt ihren Urlaub jetzt mit einem sicheren Gefühl. Mit ihrem Wagen werden in der kommenden Woche keine Menschen durch illegale Rennen in Lebensgefahr gebracht.

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 08.05.2018 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *