Kita-Kinder lernen Programmieren

In einer Kita in Düsseldorf sollen nun schon die Kleinsten spielerisch das Programmieren erlernen. Doch ist das zu viel für die Kleinen oder genau richtig?

Kita-Kinder lernen Programmieren (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Zu unserem Beitrag bieten wir einen Service für Hörgeschädigte an.
Lesen Sie den Text unseres Beitrages hier nach:

So stellen wir uns das Programmieren gerne vor – unübersichtliche Quellcodes, lange Zahlenketten. Für die Kinder der Düsseldorfer KiTa Seepferdchen ist das alles natürlich etwas einfacher.

Spielerisch sollen die Kinder hier an das Programmieren – auch „Coden“ genannt – herangeführt werden. An Tablets oder kleinen Robotern wie diesem „Bee-Bot“ sollen sie leichte logische Aufgaben lösen. Das Projekt wird vom Konzern Vodafone unterstützt.

Hannes Armetsreiter, CEO Vodafone Deutschland sagt: „Ich lerne hier, Befehle einzugeben und diese Hummel reagiert darauf. Und das ist bereits Mathematik, Logik und es kommt etwas raus dabei. Und das ist glaub ich die beste Vorbereitung, die man haben kann auf eine Software-Zukunft, eine Digitalisierung, die wir auf jeden Fall haben werden und die viel in Zukunft verändern wird.“

Und sie verändert bereits jetzt, was Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren in der KiTa lernen. Auf unserer Sat.1 NRW-Facebookseite waren die Meinungen eher negativ.

Trotzdem sollen die Düsseldorfer Seepferdchen in Zukunft 10 Wochen lang das Programmieren auf KiTa-Niveau lernen. Klar ist jedenfalls: Sie haben sichtlich Spaß dabei.

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 27.02.2018 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *