Hille: Drei Leichen auf Höfen entdeckt

Drei Leichen wurden auf zwei Höfen in Hille in Ostwestfalen entdeckt. Der mutmaßliche Täter ist ein Fremdenlegionär. Er wurde mittlerweile gefasst. Bilder aus der Nacht und alle Einzelheiten haben wir für Sie zusammengefasst.

Hille: Drei Leichen auf Höfen entdeckt (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Zu unserem Beitrag bieten wir einen Service für Hörgeschädigte an.
Lesen Sie den Text unseres Beitrages hier nach:

Der mutmaßliche Hammer-Killer aus Hillen in Ostwestfalen. Jörg-Volker W. Schon vor sechs Tagen fanden Ermittler auf dem Nachbargrundstück die Leiche des 30-Jährigen Familienvaters Fadi S. Der 51-Jährige hat bereits gestanden, den Familienvater mit einem Hammer erschlagen zu haben. Auf dem verwahrlosten Grundstück des Fremdenlegionärs schlagen am Abend dann Spürhunde erneut an und finden zwei weitere Leichen.
Eine einen Meter Tief im Waldboden verscharrt. Beide werden seit 2017 vermisst.

„Im Rahmen der Ermittlungen der Mordkommission sind die Beamten auf einen 65-jährigens aus Hille aufmerksam geworden. Dieser soll zuletzt bei dem 51-Jährigen gewohnt haben und arbeiten auf dem Hof verrichtet haben.“, erklärt Kathryn Landwehrmeyer von der Polizei Bielefeld.

Der andere ist Möglicherweise der Vater von Jörg-Volker W. So der Verdacht.
Jörg Volker W. war bei der Fremdenlegion. Sollt dort gelernt haben zu töten. Die Ausbildung – erbarmungsloser Drill. Ein Zurück in ein normales, geregeltes Leben ist meist schwer.

Jörg Volker W – er wurde auf seiner Flucht in Bayern am Samstag geschnappt. Einen Mord hat er schon gestanden. Doch wahrscheinlich gehen nun insgesamt drei Tote auf sein Konto.

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 15.03.2018 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *

    4 Kommentare anzeigen