Mutter lässt Kinder verhungern

Die Staatsanwaltschaft Dortmund wirft einer 35-jährigen Mutter vor ihre beiden Babys in ihrer Wohnung verhungert gelassen zu haben. Statt sich um die Kinder zu kümmern, sei sie arbeiten gegangen und hat wohl die Nächte durch gefeiert. Nur ein Zufall hat dafür gesorgt, dass die toten Kinder entdeckt wurden.

Mutter lässt Kinder verhungern (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Zu unserem Beitrag bieten wir einen Service für Hörgeschädigte an.
Lesen Sie den Text unseres Beitrages hier nach:

Die Knochen der toten Babys lagen in einem Wäschekorb und auf dem Sofa – berichtet heute ein Zeuge.
Das ist die Mutter: Anna K. versteckt vor dem Landgericht Dortmund ihr Gesicht hinter einem Aktenordner:
Ihre beiden Babys, Emma und Marie – sind zu Hause elendig verhungert. In dieser Wohnung in Lünen.

„Die Kinder müssen unvorstellbar gelitten haben.“, sagt Christian Lüdke, Kriminalpsychologe.

Die 35jährige hat die Kinder laut Anklage mindestens 65 Mal einfach alleine in der Wohnung in Lünen gelassen um zum Beispiel feiern zu gehen. Nur durch Zufall werden die toten Babys entdeckt: Als es 2012 in dem Haus brennt. Die Feuerwehr findet in der Wohnung Berge von Müll – eine Messi-Wohnung. Unter dem ganzen Müll: Zwei Baby-Skelette. Gruselig, auch für die Feuerwehrleute von damals.

Die Richter in Dortmund müssen ab heute klären, ob die Mutter – ins Gefängnis muss – und warum sie zwei kleine Babys, einfach sterben lässt.

„Sie hat die Kinder als Müll gesehen.“, so Lüdke.

Die Mutter sagte heute nichts zu den Vorwürfen. Ihre kleine Marie wurde nur fünf Monate alt, Schwester Emma lebte weniger als 4 Wochen.

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 09.04.2018 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *