Um Wohnmobil betrogen

Jürgen Volk hatte sein Wohnmobil an einen Kroaten vermietet. Dieser brachte das Wohnmobil aber nicht zu ihm zurück, sondern verscherbelte es für rund 20.000 Euro. Ein Mann aus Regensburg schlug bei diesem Schnäppchen zu. Für ihn sah alles echt aus, es gab sogar einen täuschend echt aussenden Fahrzeugbrief. Wie das Gericht über diesen Fall entschieden hat, haben wir für Sie zusammengefasst.

Um Wohnmobil betrogen (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Schlagwörter: Abgabe, Adresse, Anklage , Anzeige, Besitzer, Betrug, Diebstahl, Ehepaar , Eigenwille, Einstellung , Enteignung , Fahrzeugschein, Gefälscht , Gericht , Geschichte , Kaufvertrag, Klagen , Name, Original, Papierkram, Schlüsselabgabe, Schnäppchen, Schutzwürdig , Täuschung , Unerwartet , Ungerechtigkeit , Unterschlagung , Verfahren, Verkauf , Versicherung , Weiterverkauf , Wohnmobil, Wohnmobil

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 02.02.2018 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *

    Einen Kommentar anzeigen