Königswinter

Wein - made in NRW + GEWINNSPIEL (Foto: SAT.1 NRW)

Wein – made in NRW + GEWINNSPIEL

Königswinter, Die Trauben reifen auf den Weinbergen in Königswinter und werden dort vom Winzer Kay Thiel zu originalem NRW-Wein weiterverarbeitet. Auf unserer Facebook-Seite https://www.facebook.com/sat1nrw/ haben Sie die Chance zwei Flaschen zu gewinnen. weiter…

Extremsportler gibt Gas (Foto: SAT.1 NRW)

Extremsportler gibt Gas

Königswinter, Warum sollte man den Drachenfels im Siebengebirge 49 mal ununterbrochen an einem Tag hochfahren? Um so viele Höhenmeter zu erreichen, wie der Mount Everest hat. Ein Extremsportler aus NRW hat sich heute dieses Ziel gesetzt. Ob er es dabei sogar noch geschafft hat uns ein Interview zu geben, zeigen wir Ihnen hier. weiter…

Astronautinnen-Casting (Foto: SAT.1 NRW)

Astronautinnen-Casting

Königswinter, Es wird gecastet und zwar für den Job einer Astronautin. Über 400 Bewerberinnen haben sich beim Casting vorgestellt, sechs sind in der engeren Auswahl und davon sind sogar zwei aus NRW. weiter…

Unfall-Gefahr durch Aquaplaning (Foto: SAT.1 NRW)

Unfall-Gefahr durch Aquaplaning

Königswinter, In der Nacht hat sich ein Mercedes auf der Autobahn A3 bei Königswinter mehrfach überschlagen. Erst vor einem Brückenpfeiler kam das Auto zum stehen. Der 59-jährige Fahrer aus Dinslaken wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Viele Autofahrer unterschätzen die Gefahr von nassen Autobahnen, davor warnt auch regelmäßig der ADAC. Auch für die nächsten Tage ist wieder Regen angekündigt. weiter…

Gefahr am Drachenfels (Foto: SAT.1 NRW)

Gefahr am Drachenfels

Königswinter, Der Drachenfels im Siebengebirge bei Königswinter ist ein echter Magnet für Familienausflüge und Touristen – ab heute ist der bekannteste Wanderweg, der sogenannte Eselsweg aber gesperrt. Bei Messungen sind nämlich tiefe Risse in einer Felswand festgestellt worden. Jetzt werden Sicherungsmaßnahmen getroffen. Das würde aber mindestens ein Jahr dauern. Die Kosten dafür sind noch unklar. Schon öfter hatten sich hier dicke Felsbrocken gelöst und waren auf die Wege gestürzt. Die Standsicherheit des gesamten Felsmassivs ist aber nicht gefährdet, heißt es heute. Es ist auch immer noch möglich, über andere Wege bis zu Spitze zu gelangen. weiter…