Paderborn

Horrorhaus von Höxter: Sicherungsverwahrung für den Täter (Foto: SAT.1 NRW)

Horrorhaus von Höxter: Sicherungsverwahrung für den Täter

Paderborn, Das Landgericht Paderborn hat entschieden, dass Wilfried W. nach Verbüßung seiner Haftstrafe in Sicherungsverwahrung kommt. W. wurde wegen der grausamen Tötung von zwei Frauen im sogenannten „Horror-Haus von Höxter“ verurteilt. Das Gericht betrachtet ihn als gefährlich und stützt sich dabei auf die Einschätzung zweier Gutachter, die ihn als gefühlskalt, manipulativ und ohne Reue beschrieben haben. Die Staatsanwaltschaft argumentiert, dass es kein milderes Mittel als die Sicherungsverwahrung gibt, um die Öffentlichkeit vor gefährlichen Tätern zu schützen. weiter…

Neuer Prozess um das Horrorhaus von Höxter (Foto: SAT.1 NRW)

Neuer Prozess um das Horrorhaus von Höxter

Paderborn, Wilfried W., der wegen schrecklicher Taten im Horrorhaus von Höxter verurteilt wurde, hat sich äußerlich verändert, doch die Frage seiner Sicherungsverwahrung bleibt. Die Entscheidung darüber, ob er nach seiner Haftstrafe in Sicherungsverwahrung bleibt wird weiterhin verhandelt. Neue Gutachten sollen zeigen, ob Wilfried W. weiterhin eine Gefahr darstellt. weiter…