Landkreis Köln

Obdachlos für eine Nacht (Foto: SAT.1 NRW)

Obdachlos für eine Nacht

Köln, Bei -7 Grad schlafen Obdachlose in Köln auf der Straße. Wir wollten wissen: Wie hart ist das und was machen die Menschen vor allem im Winter durch? Unser Reporter hat eine Nacht auf der Straße verbracht. weiter…

ESC-Kandidat tritt doch nicht an (Foto: SAT.1 NRW)

ESC-Kandidat tritt doch nicht an

Köln, Der Dortmunder Sadi Richter wird nicht beim ESC Vorentscheid antreten. Der 19-jährige hat seine Kandidatur zurückgezogen, teilt heute der Verantwortliche NDR mit. Sadi Richter muss sich möglicherweise vor einem Jugendgericht verantworten – wegen Betrug und Diebstahl – so der Vorwurf der Staatsanwaltschaft Dortmund. Offiziell werden dazu keine Einzelheiten genannt. Laut Bild Zeitung soll es unter anderem um ebay-Betrug und Diebstahl aus einer Wohnung gehen. Wir haben heute morgen kurz mit Sadi telefoniert – er bestreitet die Vorwürfe. Schriftlich teilt Sadi Richter außerdem mit: „Berichte über mich verursachen gerade so viel Trubel – das möchte ich erst einmal klären und verarbeiten. Ich bin selber verwundert, was mir vorgeworfen wird. Ich hatte mich total auf die Teilnahme gefreut, möchte das aber nicht unter diesen Umständen machen. So kann ich nicht unbeschwert auftreten. Deshalb bin ich am 9. Februar schweren Herzens in Köln nicht dabei.“ Wer als Ersatz antreten wird, ist noch nicht geklärt. weiter…

Ligacheck (Foto: SAT.1 NRW)

Ligacheck

Köln, Freitag geht die Bundesliga wieder los. Und während die NRW-Vereine aus den Trainingslagern an sonnigen Orten zurückgekommen sind, trainiert der FC Köln in der bitterkalten Heimat. Alles nicht so schlimm, schließlich war der Effzeh in dieser Saison sogar fast auf Meisterschaftskurs. Ob die Geisböcke es dieses Jahr wieder schaffen? weiter…

Möbelmesse 2017 (Foto: SAT.1 NRW)

Möbelmesse 2017

Köln, Sofas – Küchen – Betten und noch viel mehr gibt es jedes Jahr auf der Möbelmesse in Köln. Einer der Trends für 2017 heißt Smarthome. Bedeutet nichts anderes, als sein Haus mit der App auf dem Handy fern zu steuern. Hat man sich zum Beispiel ausgeschlossen, lässt sich per App die Haustür von überall auf der Welt wieder öffnen. Natürlich nicht ohne vorher über das Handy durch die Kamera zu schauen wer da vor der Tür steht.  weiter…

Doch keine Nordafrikaner (Foto: Telenews Network)

Doch keine Nordafrikaner

Köln, Die Kölner Polizei leistet sich offenbar die nächste Silvester-Panne: Zunächst hieß es, bei den kontrollierten jungen Männern habe es sich überwiegend um Nordafrikaner gehandelt. Zwei Wochen später muss die Polizei ihre Angaben laut dpa ändern: Die überprüften Männer stammen zu einem Großteil nämlich aus dem Irak, Syrien und Afghanistan – heißt es heute. Insgesamt kamen am Silvesterabend etwas 2000 Männer zum Kölner Hauptbahnhof. 670 wurden kontrolliert – von 425 wurde die Identität ermittelt. Nur 30 davon waren tatsächlich Nordafrikaner. Die Kölner Polizei wehrt sich in einer Mitteilung gegen die Vorwürfe: Die Angaben zu den Nationalitäten stehen unter dem Vorbehalt noch andauernder Ermittlungen und weiter: Viele haben sich mit Dokumenten (…) ausgewiesen, die nicht als sichere Dokumente im Sinne einer zweifelsfreien Bestimmung der Staatsangehörigkeit gelten. Mit anderen Worten also: Könnte sein, dass angebliche Syrer am Ende Nordafrikaner sind. weiter…

JVA-Beamte freigesprochen (Foto: SAT.1 NRW)

JVA-Beamte freigesprochen

Köln, Und trotzdem wurden sie heute vom Gericht in Köln freigesprochen. Der Häftling entwischte den zwei Beamten während seines Freigangs in einem Brauhaus in Köln – durchs Klofenster. weiter…

Vier schwangere Dickhäuter (Foto: SAT.1 NRW)

Vier schwangere Dickhäuter

Köln, Im Kölner Zoo sind gleichzeitig vier Elefantenkühe schwanger. Noch in diesem Jahr sollen auch alle vier Elefanten-Babies zur Welt kommen – von Karneval bis Sommer. Zwei Elefantenmänner gibt es aktuell im Kölner Zoo – Verantwortlich für den Elefantenbabysegen ist aber nur einer. Für den Kölner Zoo ein echter Glücksfall – und die Besucher freuen sich auf einen echten Elefantenkindergarten. weiter…

Menschen fühlen sich unsicher (Foto: SAT.1 NRW)

Menschen fühlen sich unsicher

Köln, Heute kommt heraus: Silvester wollten sogar 2000 Nordafrikaner nach Köln reisen. Das erklärte Polizeipräsident Jürgen Mathies. Diesmal konnte die Polizei aber eine Eskalation wie 2015 verhindern. Trotzdem: Kein Wunder, dass immer mehr Menschen versuchen, sich selber zu schützen. Im Jahr 2016 haben in NRW 121.690 Menschen einen kleinen Waffenschein beantragt. 50.000 mehr als im Jahr davor. Der berechtigt zum Tragen und im Notfall zum Benutzen von Schreckschuss und Gaspistolen, die oft täuschend echt aussehen. Das Innenministerium in Düsseldorf sieht das kritisch, weil die Waffen nur Scheinsicherheit vermitteln würden. weiter…