Streik bei Amazon

Amazon-Mitarbeiter in Rheinberg und Werne legen Arbeit nieder

Verdi ruft die Mitarbeiter von Amazon in NRW zum Streik bis zum 24. Dezember auf. Streiks hätten bisher keine Auswirkungen auf Lieferungen gehabt.

 Wer mehr wissen will schaut 17:30 Uhr SAT.1 NRW.
Streik bei Amazon (Foto: Uwe Zucchi / dpa)

Die Amazon-Mitarbeiter in Rheinberg und Werne sind zum Streik aufgerufen. Bild: Uwe Zucchi / dpa,

Alle Jahre wieder – Kurz vor Weihnachten ist es wieder soweit: Amazons Mitarbeiter sollen streiken. Die Gewerkschaft Verdi hat jedenfalls mitten im Geschenketrubel die Mitarbeiter von Amazon dazu aufgerufen. Laut Verdi sollten in NRW die Angestellten in Rheinberg und Werne mit Beginn der Frühschicht die Arbeit niederlegen. In Werne sind es 80 und in Rheinberg 250 Mitarbeiter, die streiken sollen. Mit dem Schichtwechsel soll sich der Zahl der Streikenden allerdings noch erhöhen.

Der Streik soll bis zum 24. Dezember dauern. Die Anerkennung eines Tarifvertrages für den Einzelhandel soll das Ziel der Auseinandersetzung sein. Seit zwei Jahren ringt Verdi mit Amazon um diese Einführung. Bislang ohne Durchbruch. Denn: Amazon lehnt die Verhandlung ab und zahlt stattdessen die geringeren Löhne der Logistikbranche.

Amazon hatte in der Vergangenheit mehrfach erklärt, dass Streiks keine Auswirkungen auf Lieferungen gehabt hätten. Bleibt zu hoffen, dass die Weihnachtsgeschenke auch dieses Jahr noch rechtzeitig eintreffen und hübsch verpackt unter dem Weihnachtsbaum liegen können.

Auch in Leipzig und Koblenz sollen Amazon-Mitarbeiter die Arbeit niederlegen.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: Uwe Zucchi / dpa,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*