Vorwurf: DB-Mitarbeiter verprügelt Fahrgast

In Leverkusen soll ein Sicherheitsmann der Deutschen Bahn die Kontrolle verloren und einen betrunkenen Fahrgast bewusstlos geschlagen haben.

Vorwurf: DB-Mitarbeiter verprügelt Fahrgast (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Auf dem Bahnsteig am Leverkusener Chempark wollten sie einen betrunkenen Fahrgast einfach liegen lassen. Laut Zeugen soll er vorher von einem Sicherheitsmitarbeiter der DB bewusstlos geschlagen worden sein. Als der Mann vier Wachleute lallend als Schwuchtel beschimpft, rastet offenbar einer von ihnen aus. Er soll den Kopf des Opfers gegen die Zug-Tür geschleudert haben. Die Bundespolizei ermittelt wegen Körperverletzung und unterlassender Hilfeleistung gegen den 47-jährigen Mann, der bei einem Subunternehmen der Bahn angestellt ist. Laut Bahn müssen die Sicherheitskräfte ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen. Zum Fall teilt die DB nur schriftlich mit: „(…) Körperlicher Einsatz ist nur im Rahmen der Selbstverteidigung und als Notwehr zulässig. Jede Form von Gewalt verurteilen wir scharf und wird von uns nicht geduldet!“ Wenn sich die Vorwürfe bestätigen will die Bahn selbst rechtlich gegen die mutmaßliche Schläger-Security vorgehen. Arbeiten darf der Mitarbeiter solange nicht mehr.

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 17.01.2017 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *