Solarworld in Bonn tief in der Krise

Solarworld in Bonn steckt in einer großen Krise. Die Konkurrenz bei Solarmodulen aus Asien hat schon in den letzten Jahren dafür gesorgt, dass der Konzern tief in den roten Zahlen steckt. In der heute vorgestellten Jahresbilanz für 2016 stehen knapp 100 Millionen Euro Miese. Bis 2019 will der Bonner Konzern aber wieder erfolgreicher werden und schwarze Zahlen schreiben. Gegen die Billigkonkurrenz aus Asien will Solarworld auf besonders hochwertige Solarmodule setzen. Außerdem ist der Abbau von 400 Stellen im Gespräch. Aktuell arbeiten knapp 3300 Menschen für Solarworld.

Solarworld in Bonn tief in der Krise (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Schlagwörter: , , , , , , , , , Arbeitsplätze, Asien, Bonn, Jahresbilanz, Konkurrenz, Konzern , Krise, Miese, Solarmodule, Solarworld

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 29.03.2017 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *