Silvestervorbereitungen

Silvester auf der Kölner Domplatte. Da hat sofort jeder diese Bilder im Kopf und denkt an die Frauen die dort zu hunderten Opfer von Grapschern und Taschendieben wurden. Köln will einen erneuten Sexmob mit allen Mitteln verhindern. Doch ist das nach dem Terroranschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt nicht das einzige Problem für die Polizei. Heute wurde in Köln das endgültige Sicherheitskonzept vorgestellt.

Silvestervorbereitungen (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Der Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin wirft einen langen Schatten bis nach Köln. Schon heute liegen die Absperrgitter für die Silvesternacht bereit. Die ersten Aufbauten haben begonnen. Videokameras sind installiert. Denn die Domplatte soll frei von Grapschern – aber auch sicher vor Terroranschlägen sein. Nach dem Berliner Anschlag ist das Sicherheitskonzept für Silvester nochmal angepasst worden.

Jürgen Mathies, Polizeipräsident Köln: „Also vom Kern her hat sich unser Einsatzkonzept als sehr gut und tragfähig erwiesen. Wir haben an einigen Sperrstellen, wo viele Menschen auf der Straße sind, insofern nochmal geprüft, können wir verhindern das Fahrzeuge durchfahren. Da haben wir gesagt stellen wir entweder Betonsperren oder schwere Fahrzeuge auf.“

Zudem wird auch die Bundespolizei verstärkt in Zügen nach Köln kontrollieren. Auch an den Grenzen wird der Einsatz an Silvester erhöht. Rund 800 Bundesbeamte sind in ganz NRW im Einsatz. Eine Polizei-Spezialeinheit kann per Hubschrauber nach Köln geflogen werden. Am Dom: Böllerverbot.

Mit einer speziellen Hotline will die Stadt Köln an Silvester besorgte Bürger informieren. Eine Lichtshow soll die Menschen vor den Dom locken. Worte und Farben werden auf den Boden projiziert. Oberbürgermeisterin Henriette Reker glaubt nicht, dass am Ende mehr Polizei als Besucher vor dem Dom stehen.

Henriette Reker, Oberbürgermeisterin Köln: „Köln ist immer ein Anziehungspunkt, wo Menschen sich treffen, die dort feiern. Und dieses Jahr werden vielleicht andere Menschen als im letzten Jahr dort hinkommen um eben diese Lichtinstallation mitzuerleben. Ich glaube das wir dort einen guten Silvesterabend verbringen.“

Auch wenn dieses Jahr mit gemischten Gefühlen gefeiert wird: Personell überlässt die Polizei nichts dem Zufall: Ganze 1500 Polizisten werden in Silvester in Köln im Einsatz sein.

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 28.12.2016 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *