Nach Anschlag: Neuer Verdächtiger

Während Deutschland noch immer um die Toten von Berlin trauert, jagen die Ermittler heute Anis Amri – das ist zumindest einer seiner Namen. Gesucht wird er auch hier bei uns in NRW. Der Tunesier könnte für den Anschlag in Berlin verantwortlich sein. Gewohnt hat er möglicherweise in Emmerich am Niederrhein. Offenbar stehen dort zahlreiche Polizisten auf Abruf bereit um eine Flüchtlingsunterkunft zu untersuchen.

Nach Anschlag: Neuer Verdächtiger (Foto: BKA)

 Bild: BKA,

Ihn sucht die Polizei mit Hochdruck: Anis Amri Der Tunesier soll mit dem verherenden Anschlag in Berlin mit 12 Toten in Verbindung stehen. Jetzt führt die Spur nach NRW. Seine Duldungspapiere findet die Polizei im LKW. Ausgestellt vom Kreis Kleve. Anis Amri sollte ursprünglich sogar abgeschoben werden.

Er ist quer durch Deutschland gereist. War in Berlin, Brandenburg und NRW. Wie kann das sein? Rainer Wendt von der deutschen Polizeigewerkschaft kritisiert heute die Behörden.

„Das ist so, weil die Gesetze so sind und wir eine Nachtwächterrepublik sind, die so jemanden einfach frei rum laufen lässt. Die Maßnahmen, die zur Verfügung stehen, greifen einfach nicht. (…) Der Staat ist nicht mehr wehrhaft genug und auf diese neue Herausforderung eingestellt.“

Anis Amri wurde bereits im Vorfeld von NRW-Sicherheitskräften als Gefährder eingestuft – soll Kontakt zur radikalen Szene in NRW gehabt haben. Darunter bekannte Namen wie der IS-Anhänger und Prediger aus Tönisvorst Abu Wallaa oder auch der  mutmaßliche IS-Unterstützer Boban S. Bei ihm hier in diesem Haus im Osten Dortmunds in der Klönnenstraße  soll Anis Amri auch lange untergetaucht sein – vor seiner blutigen Tat.

Auch Personen aus NRW sind wohl unter den Opfern. Es soll sich um eine Frau und ihren Sohn aus Neuss handeln. Hier im Rathaus in Neuss tragen sich heute Bürger in das Kondolenzbuch ein. Offiziell gilt die Frau als vermisst – ihr Sohn liegt schwer verletzt in einem Krankenhaus in Berlin, während die Suche nach Anis Amri auf Hochtouren läuft.

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 21.12.2016 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: BKA,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *