Keiner hilft bei Schaganfall

Eine viertel Stunde lang liegt Ralf Kramer aus Düsseldorf mit einem Schlaganfall auf dem Gehweg. Rund 25 Menschen laufen einfach an ihm vorbei – ohne zu helfen. Erst ein junger Mann hilft dem Düsseldorfer.

Keiner hilft bei Schaganfall (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Seit zehn Tagen liegt Ralf Kramer jetzt im Krankenhaus in Neuss. Dass er noch lebt – ein kleines Wunder. Denn als er hier, einen Tag vor Heiligabend, plötzlich einen Schlaganfall erleidet, hilflos am Boden liegt, gehen 25 Menschen einfach vorbei.

Dem Tod näher als dem Leben – niemand beachtet den 46-Jährigen. Erst nach 15 Minuten wird ein Mann aufmerksam und ruft einen Krankenwagen. Seit zehn Tagen sucht Ralf Kramer jetzt nach seinem Retter. Auch über Facebook. Und er hat Erfolg – heute meldet sich der Retter telefonisch bei ihm.

Geschichten, wie die von Ralf Kramer, schockieren uns immer wieder, und passieren scheinbar immer öfter. Erst im Oktober liegt dieser Mann hilflos vor einem Bankautomaten in Essen. Die Menschen steigen einfach über ihn drüber. Er stirbt. Und nur einen Monat später liegt ein Rollstuhlfahrer neben seinem Rollstuhl auf dem Boden, auch hier hilft keiner. Ralf Kramer hofft, dass seine Geschichte die Menschen wachrüttelt.

Laut seiner Ärzte wird Ralf Kramer zu 95% wieder der Alte sein. Und in ein paar Wochen kann er dann endlich seinen Retter treffen und sich persönlich bedanken. Denn er hat geholfen, als 25 andere einfach weggeschaut haben.

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 03.01.2017 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *

    Einen Kommentar anzeigen