Hätte Amris Flucht verhindert werden können?

Noch immer geht man nach dem Attentat in Berlin Anis Amris Spur nach. Dabei stellt sich die Frage: Ist der Attentäter Amri kurz nach dem Attentat in seine Unterkunft nach NRW geflohen – und wenn ja, wieso wurde diese nicht unmittelbar nach Tatverdacht durchsucht?

Hätte Amris Flucht verhindert werden können? (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Die Kamerateams sind schon da, die Polizei formiert sich noch. Am Morgen des 21. Dezembers, also zwei Tage nach dem Anschlag in Berlin, soll die ehemalige Unterkunft des Attentäters Anis Amri in Emmerich durchsucht werden. Doch die Durchsuchung verzögert sich bis in die Abendstunden. Was da noch nicht bekannt ist: In unmittelbarer Nähe der Unterkunft soll Amri in einem Bus gesehen worden sein. Er entkommt der Polizei also wohl nur ganz knapp, obwohl er doch angeblich immer auf dem Schirm der Ermittlungsbehörden war.

Die CDU will Klarheit und will dem Innenminister morgen in der Sitzung des Innenausschusses im NRW-Landtag wichtige Fragen stellen. Zum Beispiel: Wie kann es sein, dass sich starke Polizeikräfte in Emmerich die Beine in den Bauch stehen und der gesuchte Attentäter von dort aus unbehelligt in die Niederlande reisen kann. Am Mittag wird er nämlich später von einer Überwachungskamera am Bahnhof in Nimwegen gefilmt.

Wir versuchen die Frage zu klären und fragen nach, bei der Polizei in Emmerich und beim Bundeskriminalamt – keiner will uns dazu etwas sagen. Der Grund: Laufende Ermittlungen und die Bundesanwaltschaft sei zuständig. Auch dort fragen wir nach – bisher noch ohne Antwort. Und das Innenministerium in NRW will aktuell dazu auch nichts sagen.

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 18.01.2017 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *