Freispruch im Kantholzprozess

Das Düsseldorfer Landgericht hat heute einen 20-Jährigen freigesprochen, der unter Verdacht stand einen 44-Jährigen an einer Straßenbahnhaltestelle mit einem Kantholz erschlagen zu haben. Der Prozess fand aus Jugendschutz unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Das Gericht konnte nicht ausschließen, dass er aus Notwehr gehandelt hat, nachdem der betrunkene Mann ihn und seine Mitschüler mit einem Ledergürtel geschlagen haben soll. Auch die Staatsanwaltschaft hatte den Freispruch gefordert, lediglich die Tochter des Opfers forderte als Nebenklägerin eine Haftstrafe wegen vorsätzlicher Körperverletzung mit Todesfolge.

Freispruch im Kantholzprozess (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 23.01.2017 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *