Frau monatelang gefoltert

Es gibt heute eine schockierende Nachricht aus dem Rheinland. Eine 23-Jährige wurde offenbar monatelang in einem Haus in Ruppichteroth im Rhein-Sieg-Kreis eingesperrt und misshandelt.

Frau monatelang gefoltert (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Warum kommt das erst jetzt ans Licht?

Björn Reichtert, SAT.1 NRW-Reporter: „Das werden wir möglicherweise erst in ein paar Wochen wirklich genau erfahren. Fest steht, dass jetzt beim Landgericht Bonn Anklage erhoben wurde und deshalb wissen wir mittlerweile, dass die damals 23-jährige Frau bei einem Ehepaar in Ruppichteroth gelebt hat und immer wieder misshandelt wurde – ganz ähnlich wie beim Horrorhaus in Höxter. Der 48-jährige Ehemann soll der Haupttäter sein. Ich habe heute mit der Staatsanwaltschaft gesprochen. Es werden insgesamt 9 Fälle angeklagt und dazu gehören Körperverletzung, Freiheitsentzug, Vergewaltigung, Schläge und die Frau soll auch zum Oralverkehr gezwungen worden sein. Nach den Misshandlungen soll die 23.-Jährige eingesperrt worden sein, bis keine Misshandlungsspuren mehr zu sehen waren. Das alles liegt lange zurück – es soll von August 2013 bis Februar 2014 passiert sein.“

Welche Parallelen gibt es zum „Höxter-Haus“ in dem Fall?

Björn Reichert, SAT.1 NRW-Reporter: „Die Art der Folter ist sehr ähnlich – die körperliche Misshandlung, das Einsperren. Allerdings sind in Höxter zwei Frauen getötet worden. Die Frau in Ruppichteroth hat überlebt. Sie ist heute 26 Jahre alt. Parallelen gibt es auch bei den Tätern. Auch in Ruppichteroth soll das Ehepaar im Ort bekannt und etabliert sein, sich sogar ehrenamtlich engagiert haben. Völlig unklar ist, warum das Opfer damals in dem Haus gelebt habt. Die Frau ist nicht verwandt oder verschwägert mit dem mutmaßlichen Täter-Ehepaar. Wie die Frau in das Haus gekommen ist – dazu will die Staatsanwaltschaft noch nichts sagen. Es wurde aber offenbar sehr lange ermittelt. Die wenigen Beweise reichten jetzt aber für eine Anklage. Vor Gericht wird dann sicher alles rauskommen.“

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 27.12.2016 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *