E.ON-Bilanz

Sechzehn Milliarden Euro Minus hat E.ON im letzten Jahr gemacht. Das hat der Konzern heute auf der Bilanzpressekonferenz in Essen mitgeteilt. Damit war 2016 das schlechteste Jahr der Firmengeschichte. Wegen des großen Verlusts, streicht E.ON jetzt 1000 Stellen in Deutschland. Einige davon auch in der Zentrale in Essen. Die betroffenen Mitarbeiter können für vier Jahre in eine Transfergesellschaft wechseln, bekommen eine Abfindung oder können in Vorruhestand gehen. Grund für die hohen Verluste: E.ON hatte sich im letzten Jahr von seinen Kraftwerken getrennt und diese an die Firma Uniper abgetreten. Dafür musste E.ON Abschreibungen in Milliardenhöhe bezahlen.

E.ON-Bilanz (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Schlagwörter: Arbeit, Arbeitsplatz, Bilanz, Bilanz, Energie, Energiekonzern, Eon, Firma, Transfergesellschaft, Wirtschaft

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 15.03.2017 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *