Blechen Steuerzahler jetzt für Golfclub?

Ein Golf-Club in Düsseldorf legt viel Wert auf Rasenpflege, aber auf kosten der Steuerzahler? Ein 59.000€ teurer Rasenmäher soll her, bezuschusst von Steuergeldern.

Blechen Steuerzahler jetzt für Golfclub? (Foto: Toro)

 Bild: Toro,

45 PS, Vierradantrieb und 2,29 Meter Schnittbreite. Der Toro Groundmaster 4300 D – der Ferrari unter den Rasenmähern. Leider fast auch so teuer: 59.000 Euro – trotzdem soll es der unbedingt sein für den Golfclub Hubbelrath in Düsseldorf. U

Nun hat der Club sich erstmals in der Vereinsgeschichte dazu entschlossen, für die Anschaffung einer Maschine eine Unterstützung zu beantragen. Schlappe 75 Prozent davon – also 44.000 Euro soll die Stadt jetzt aus Steuergeldern dazugeben. Aber muss die Stadt dafür so viel Geld ausgeben? Die Verantwortlichen wollten sich uns gegenüber nicht äußern.

SPD, Grüne und FDP sind für den Rasenmäherzuschuss – die CDU nicht. Im Februar will der Ausschuss über den Luxusrasenmäher beraten. Bis dahin muss dieser Rasen wohl noch von Hand gekürzt werden.

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 19.01.2017 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: Toro,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *