Aus DVB-T wird DVB-T2

Am 29. März 2017 wird DVB-T2 zunächst in den Ballungsgebieten in vollem Umfang auf Sendung gehen. Gleichzeitig erfolgt die DVB-T Abschaltung. Was Sie tun müssen, um auch nach der Abschaltung wie gewohnt alle Sender zu empfangen, erfahren Sie hier.

Aus DVB-T wird DVB-T2 (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Wieso kommt es überhaupt zur Umstellung von DVB-T zu DVB-T2?
Ziel der Umstellung ist eine Anpassung an die heute weit verbreiteten großen Flachbildfernseher. Dafür werden die Programme per DVB-T2 „hochauflösend“ im HD-Standard („High Definition“) verbreitet. Weiterhin wird durch ein neues Kompressionsverfahren auch die Anzahl der Programme erhöht. Leider können die derzeitigen DVB-T Empfänger nicht mit einem Software-Update für den Empfang von DVB-T2 fit gemacht werden. Deshalb müssen sich alle DVB-T-Nutzer über kurz oder lang neue Empfangsgeräte zu legen. Analoge Röhrenfernseher benötigen dann ebenso einen DVB-T2 Receiver als externe Set-Top-Box wie moderne Flachbildfernseher, die seit Jahren oft schon ein DVB-T-Empfangsteil eingebaut haben. Für „Röhren“-Gucker entfällt natürlich die HD-Qualität; beim Kauf einer Set-Top-Box müssen Sie darauf achten, dass diese auch einen SCART-Ausgang hat, mit dem sie an den Fernseher angeschlossen werden kann.

Woran kann ich erkennen, ob meine Geräte für den DVB-T2-Empfang geeignet sind?
Set-Top-Boxen und Flachbildfernseher, die für den DVB-T2-Empfang in Deutschland geeignet sind, werden im Handel mit dem grün-weißen DVB-T2 HD Logo gekennzeichnet sein.

Was ist für den Empfang der privaten, werbefinanzierten Fernsehsender zu beachten?
Für den Empfang der privaten, werbefinanzierten Fernsehsender sind dabei Set-Top-Boxen und Fernseher erforderlich, die auch mit verschlüsselten Programmen umgehen können und über entsprechende Schnittstellen für die Entschlüsselung verfügen. Achtung: Für die Entschlüsselung fallen ab Mitte 2017 Kosten von 69 Euro pro Jahr an. Die Programme der öffentlich-rechtlichen Sender werden grundsätzlich unverschlüsselt übertragen.

Ab wann genau erfolgt die Umstellung auf DVB-T2?
Die Umstellung auf DVB-T2 erfolgt stufenweise. Am 29. März 2017 wird DVB-T2 zunächst in den Ballungsgebieten in vollem Umfang auf Sendung gehen. Gleichzeitig erfolgt die DVB-T Abschaltung. Einen Parallelbetrieb wird es nicht geben. Bis Ende 2018 sollen weitere Regionen dazu kommen bzw. DVB-T Sender abgeschaltet werden.

(Quelle: verbraucherzentrale.de)

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *

    3 Kommentare anzeigen