Was hilft wirklich gegen Mücken(-stiche)

Was hilft wirklich gegen Mücken(-stiche) (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Die Blutsauger sind wieder los! Doch was hilft wirklich gegen die lästigen Plagegeister? Zitronenduft und Spucke auf die Stiche? Wir klären auf.

Stehen Mücken auf süßes Blut?

Wird oft gesagt, doch das stimmt natürlich nicht. Mücken reagieren allerdings durchaus auf unseren Körpergeruch: Die Mischung aus Milchsäure, Fettsäuren und Ammoniak ist Entscheidend. Auch unser Atem lockt die bissigen Insekten an, genauer gesagt das ausgeatmete Kohlendioxid. Schweiß lockt die Biester ganz besonders an: Nach dem Sport im Freien also am Besten direkt duschen.

Mit Zitronenduft gegen Mücken?

Uneinig sind sich Experten, wenn es um Zitronenkerzen oder Zitronenöl, das man sich direkt auf die Haut aufträgt, geht. Hundertprozentig helfen diese Mittel wohl nicht. Die Wirkung verfliegt zudem sehr schnell. Besser sind chemische Waffen, wie der Wirkstoff DEET (Diethyltoluamid). In vielen käuflichen Produkten, wie z.B. „Anti-Brumm“, wird dieser Stoff verwendet.

Schützt lange Kleidung vor Stichen?

Jein. Besser ist es in jedem Fall, an Gewässern vorzugsweise lange Kleidung zu tragen. Diese darf aber nicht zu dünn sein, oder zu eng an der Haut liegen, sonst können Stechmücken problemlos hindurch stechen. Es gibt allerdings auch Mückenarten, wie zum Beispiel die Kriebelmücke (sehen aus wie kleine Fliegen), die nicht stechen, sondern die Haut mit säbelartigem Werkzeug aufritzen. Diese brauchen dazu aber nackte Haut und müssen bei Kleidung passen.

Nach dem Stich Spucke drauf?

Spucke hilft tatsächlich ein wenig. Denn zum einen wird die Stelle so gekühlt und mindert den Juckreiz. Außerdem hat Speichel eine heilende Wirkung auf Wunden. Auch andere käufliche Mittel helfen gegen den Juckreiz, man kann die Stiche aber auch ganz einfach kühlen. Damit bildet sich der Stich zwar nicht zurück, aber er vergrößert sich auch nicht. Denn kratzen führt dazu, dass der Speichel der Mücke verteilt und der Stich immer größer wird. In der Apotheke gibt es außerdem Produkte, die zusätzlich zur Hemmung des Juckreizes auch die Schwellung lindern. Bei großen Stichen hilft nur eine Cortisonsalbe oder am besten gleich der Gang zum Arzt.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*