Whats App als Problemlösung

Wie die Städte langsam aber sicher aufs Smartphone umsteigen

Unbürokratische Hilfe wenn man sie braucht – wer wünscht sich das nicht von seiner Stadt oder Gemeinde. Aber das scheitert oft schon bei der Kontaktaufnahme, Telefon Warteschleifen, nichtzuständige Mitarbeiter oder man erreicht schlicht den richtigen Ansprechpartner einfach nicht. In Ochtrup und Gronau ist diese Woche ein neues Modell an den Start gegangen, hier können Bürger per Whats App mit der Stadt Kontakt aufnehmen.

Whats App als Problemlösung (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Wild abgekippter Müll, Graffiti-Schmierereien und überquellende Mülleimer. Alles von Bürgern Fotografiert und dann in Sekunden schnelle direkt per Whats App an die Umweltdienste der Stadt Gronau geschickt. Was als Testversuch begonnen hat, wird schon richtig gut von den Bürgern angenommen – kommt ein Problem via Whats App beim Betriebshof an, können sofort Arbeiter losgeschickt werden. Das geht schneller als früher und spart auch noch Arbeit.

Und alles was für den Whats App-Dienst gekauft werden musste ist ein Prepaid-Handy. Hier in Gronau ist der neue Chats-App Dienst so erfolgreich, dass er nach der Testphase jetzt in den Dauerbetrieb gegangen ist. Und immer mehr Städte und Gemeinden in NRW nachziehen

Schlagwörter: Chat, Dauerbetrieb, Gronau, Investition, Kurznachricht, Kurznachrichtendienst, Problem, Problembeseitigung, Umwelt, Umweltdienst, Umweltverschmutzung, Verschmutzung, Whatsapp

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 14.07.2016 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*