War es ein Raser-Unfall?

Bei einem mutmaßlichen Rennen in Hagen wurden fünf Menschen schwer verletzt. Die Polizei stellt den Unfall heute nach.

War es ein Raser-Unfall? (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Fünf Schwerverletzte, darunter zwei Kinder. Ein Sechsjähriger kämpft sich im Krankenhaus zwei Wochen lang zurück ins Leben. Das ist die traurige Bilanz eines schweren Unfalls in Hagen. An einer Ampel sollen sich ein 46-Jähriger Skoda-Fahrer und ein 33-Jähriger Audi Fahrer offenbar spontan zu einem Rennen entschieden haben. Laut ersten Ermittlungen der Polizei soll es sich wie folgt abgespielt haben:

Als der mutmaßliche Raser im Skoda einem ausparkenden Fahrzeug ausweichen will, kommt dieser in den Gegenverkehr, crasht frontal in den entgegenkommenden Wagen. Die Insassen, eine 37-Jährige Mutter und ihre beiden kleinen Kinder werden schwer verletzt. Doch damit nicht genug: Durch die Wucht des Aufpralls wird der Wagen gegen ein weiteres Auto geschleudert. Auch hier erleidet der Fahrer schwere Verletzungen. Auch der Skoda Fahrer selbst bricht sich ein Bein, der andere Raser haut erst vom Unfallort ab, stellt sich noch in der selben Nacht mit seinem Anwalt bei der Polizei. Gegen beide mutmaßlichen Raser wird Haftbefehl erlassen. Außerdem soll ein Video vom Rennen existieren. Ein dahinter fahrender Fahrer soll es zufällig mit einer Dash-Cam aufgenommen haben.

Trotzdem haben Polizei und Staatsanwaltschaft offenbar noch einige offene Fragen. Die Polizei stellt die Fahrtwege der Beteiligten heute nach. Unsere Reporterin Lisa Wischer erklärt, wie es vor Ort abläuft.

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 13.10.2016 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *