Todesfall von Malanda

Verfahren gegen 4000 Euro Geldauflage eingestellt

Am 10. Januar 2015 ließ der Fußballprofi Malanda sich von einem Freund, ebenfalls Fußballer, vonBrüssel nach Hannover fahren. Malanda saß nicht angeschnallt auf der Rückbank – flog aus dem Wagen, als der von der Fahrbahn abkam. Der 20-jährige ist sofort tot. Eigentlich hätte er mit dem VfL Wolfsburg ins Trainingslager nach Südafrika fliegen sollen. Gegen eine Geldauflage von 4000 Euro wurde das Verfahren heute schließlich eingestellt.

Todesfall von Malanda (Foto: VfL Wolfsburg)

Beim Autounfall getötet: Junior MalandaBild: VfL Wolfsburg,

Schlagwörter: Aussage, Auto, Autounfall, Fußball, Fußballprofi, Geldbuße, Gerichtsprozess, Gurt, Junior Malanda, Sport, Sportler, Verkehr, Verkehrssicherheit

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 04.07.2016 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: VfL Wolfsburg,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*