Super Recognizer

Weil die Aufklärung der vergangenen Taten so schwer ist, setzt die Polizei in Köln auf eine Waffe, die klingt wie in einem Hollywood-Film. Die Ermittler bekommen Hilfe von Menschen mit einer außergewöhnlichen Fähigkeit. Sie vergessen nie ein Gesicht – erkennen selbst auf den unübersichtlichsten Videos – was passiert. Kein Computer der Welt schafft – was die sogenannten Super Recognizer möglich machen.

Super Recognizer (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Super Recognizer können zum Beispiel die Bewegungen einzelner Menschen verfolgen. Armin K. ist einer von ihnen – er erkennt selbst kleinste Details im unscharfen Videomaterial.

Über tausend Stunden lang wurde das Videomaterial der Silverster-Übergriffe von Köln mit Hilfe der Super Recognizer ausgewertet. Mit Erfolg, erklärt uns Thomas Schulte, Einsatzleiter am Kölner Polizeipräsidium: „Hier bei uns wird es erstmalig im Rahmen der Silvesterübergriffe genutzt, den Ermittlungen diesbezüglich. Und da ist es so, dass wir über 30 Taten oder 30 Tatverdächtige erkennen konnten – auf Grund der Super Recognizer – die wir sonst niemals erkannt hätten.“

Doch wie schafft es Armin K. Gesichter zu erkennen, wo andere nur helle Flecken sehen? Fakt ist: Hartes Training reicht dafür nicht aus, denn Super Recognizer haben ein fotografisches Gedächtnis.

Wie Super Recognizer Armin K. und seine Kollgen in Zukunft eingesetzt werden, um bei Ermittlungsarbeiten der Polizei auszuhelfen, wird zur Zeit noch geklärt. Darüber, dass sie eine unglaubliche Unterstützung sind, sind sich aber schon jetzt alle einig.

Schlagwörter: Analyse, Bilder, Erkennung, Ermittlung, Fähigkeit, Gedächtnis, Köln, Personen, Polizei, Silvester, Silvesternacht, Spezialist, Täter, Überwachung, Überwachungsvideos

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 11.07.2016 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*