Sorgenkind bleibt Sorgenkind

Der Dortmunder Flughafen steckt schon länger in der Krise. Jetzt kommt es noch dicker: immer weniger Passagiere wollen von Dortmund aus in den Urlaub fliegen. In diesem Jahr waren es bis Ende August 50.000 Reisende weniger als 2015. Hauptgrund dafür: Wegen Terrorgefahr und wegen des Putsches im Juli möchte kaum jemand in die Türkei. Jetzt reagiert der Dortmund Airport, indem er Flugstrecken streicht, dafür aber andere Ziele öfter anfliegt. 2017 soll es mehr Alternativen zum Türkei-Urlaub geben. Unter anderem mehr Flüge nach Palma de Mallorca und Varna am schwarzen Meer in Bulgarien. Zusätzlich sollen ganz neue Flugstrecken geschaffen werden: Zu Abfahrtshäfen für Mittelmeerkreuzfahrten zum Beispiel in Venedig oder Barcelona.

Sorgenkind bleibt Sorgenkind (Foto: Lufthansa)

 Bild: Lufthansa,

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 13.09.2016 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: Lufthansa,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *