Rechte Sicherheitskräfte in Flüchtlingsheim?

Erneut Ermittlungen gegen Mitarbeiter in Burbach

Die Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Burbach soll Probleme mit rechtem Wachpersonal haben. Auf den Facebook-Profilen einiger Mitarbeiter sind zum Teil deutliche Hinweise auf eine rechte Gesinnung.

 Mehr dazu heute um 17:30 in SAT.1 NRW!
Rechte Sicherheitskräfte in Flüchtlingsheim? (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Ein ehemaliger Mitarbeiter der Sicherheitsfirma BEWA Security gab den Anstoß für die Recherchen: Wieder sollen einige Sicherheitskräfte der Firma, die in der Erstaufnahmeeinrichtung in Burbach arbeiten, rechts orientiert sein. Zuletzt fiel die Flüchtlingsunterkunft im September 2014 auf, als Fotos und Videos auftauchten, auf denen Flüchtlinge von Wachleuten misshandelt wurden. Die waren bei einer anderen Sicherheitsfirma angestellt, doch auch BEWA Security aus Siegen steht jetzt im Verdacht,  Mitarbeiter mit rechter Gesinnung zu beschäftigen.

Facebook-Profile wurden überprüft

Auf den Facebook-Profilen fand eine Redakteurin der Seite „ruhrbarone“ deutliche Hinweise auf eine rechte Gesinnung einiger Mitarbeiter. Unter anderen wurden dort rechte Seiten wie die NPD geliked, Fotos mit rechten Parolen geteilt und sogar die Losung der SS „Meine Ehre heißt Treue“ ziert das Profil eines Beschuldigten.

Seit zwei Monaten ermittelt bereits die Staatsanwaltschaft Siegen-Wittgenstein gegen Mitarbeiter der Flüchtlingsunterkunft. Eine Asylbewerberin soll in dem Heim mit K.O.-Tropfen betäubt worden sein.

Schlagwörter: Asylbewerber, Betreuung, Burbach, Facebook, Flüchtlinge, Flüchtlingsheim, Flüchtlingsunterkunft, Kriminalität, Rechtsradikal, Security, Sicherheit, Skandal, Verdacht, Wachpersonal

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 16.08.2016 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*