Prozess gegen KIK

Vier Jahre nach diesem verheerenden Feuerin einer pakistanischen Textilfabrik, können Angehörige der Opfer jetzt gegen das deutsche Unternehmen KIK klagen. Das Landgericht Dortmund hat heute Prozesskostenhilfe zugesagt. Bei dem Feuer starben 250 Menschen. Vier Pakstanis verlangen in dem Verfahren von KIK jeweils 30 Tausend Euro Schadenersatz. Die Textilfabrik in Pakistan produzieret hauptsächlich für KIK mit Sitz in Bönen. Die Kläger werfen KIK vor, für die katastrophlen Brandschutzvorkehrungen in dem Gebäude mitverantwortlich zu sein. Das Unternehmen weist die Vorwürfe zurück

Prozess gegen KIK (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Schlagwörter: Bönen, Brandschutzvorkehrungen, Dortmund, Feuer, KIK, Kriminalität, Landgericht, Pakistan, Schadensersatz, Textilfabrik, Verfahren

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 30.08.2016 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*