Neuer Gefängnistrakt in Werl für Schwerverbrecher

Die Bösesten Verbrecher aus NRW sitzen ab jetzt alle in der JVA in Werl. Hier ist extra ein neuer Trakt gebaut worden – mit 140 Zellen. Davon sind jetzt 110 belegt – mit Tätern, die Sicherungsverwahrung bekommen haben. Also diejenigen, die so schlimme Verbrechen begangen haben, dass sie auch nach Verbüßen der normalen Haftstrafe nicht raus dürfen. Auch Dieter Degowski der Geiselgangster aus Gladbeck – sitzt hier in Werl im Gefängnis. Die Erweiterung der JVA hat laut NRW Justizminister Thomas Kutschaty 100 Millionen Euro gekostet.

Neuer Gefängnistrakt in Werl für Schwerverbrecher (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Schlagwörter: Erweiterung, Gefängnis, Gefängniszelle, Haftstrafe, Justizminister, JVA, Kosten, Neubau, Sicherungsverwahrung, Straftat, Straftäter, Täter, Verbrechen, Verbrecher, Werl

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 12.08.2016 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*