Neuer Armutsbericht

918 Euro im Monat für einen Single – ab da gilt jemand bei uns in NRW als arm. Eine heute in Düsseldorf veröffentlichte Statistik zeigt, dass jeder sechste schon davon betroffen ist. Wer Arbeit hat, ist davon seltener betroffen. Doch jeder zehnte, der einen Job hat, lebt auch unter der Armutsgrenze. Die größte Gruppe bilden erwartungsgemäß Arbeitslose. Besonders besorgniserregend: Immer mehr ältere Menschen sind arm. Die Quote ist um über 5 Prozent gestiegen. Am schlechtesten ist die Situation in Dortmund, gefolgt von Hamm und dem Kreis Unna. Am wenigsten arme Menschen leben in Bonn und dem Rhein Sieg Kreis.

Neuer Armutsbericht (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 22.09.2016 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *