Mehr Asylklagen in NRW

Tausende Asylbewerber wollen nicht mehr zurück in ihre Heimatländer. Deshalb klagen sie auf ihr Recht in Nordrhein-Westfalen bleiben zu dürfen, nachdem ihr erster Asylantrag abgelehnt wurde. Im ersten Halbjahr 2016 sind über 17.500 Klagen bei den Verwaltungsgerichten in NRW eingegangen. Das hat jetzt das NRW-Justizministerium mitgeteilt. Im Vergleich: zum selben Zeitpunkt vergangenes Jahr, waren es nur 6.700 Verfahren. Die Anzahl hat sich somit innerhalb eines Jahres fast verdreifacht. Grund dafür ist die seitdem stark gestiegene Zahl der Flüchtlinge in Nordrhein-Westfalen. Bis bei einer Klage das Urteil gefällt wird, dauert es im Schnitt fast 5 Monate.

Mehr Asylklagen in NRW (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Schlagwörter: ablehnen, Antrag, Asylantrag, Asylbewerber, Flüchtlinge, Heimatländer, Justizministerium, Klagen, Recht, Verwaltungsgericht

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 07.09.2016 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*