IS-Hinrichtung mitten in Essen

Muslime inszenieren Schock-Theater

Eine Hinrichtung auf offener Straße durch Terroristen – so sah die Demo-Aktion von Hasan und seiner Performance-Gruppe vor zwei Jahren noch aus. Dieses Wochenende demonstrieren sie erneu

 Mehr dazu heute um 17:30 in SAT.1 NRW!
IS-Hinrichtung mitten in Essen (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Der abgetrennte Kopf eines Hingerichteten wird durch Essen an Passanten vorbei getragen. Die Teilnehmer kritisieren den Umgang Deutschlands mit dem Terror und fordern mehr Mut: „Es gibt moderate Muslime, gegen den Terror. Nur die haben noch nicht den Mut auf die Straße zu gehen.“, so Hasan.

Das Ziel dieser Aktion – nicht alle Muslime sollen über einen Kamm geschoren werden. Hasan und seine Gruppe wollen zeigen, mit dem Islamischen Staat haben sie und die Mehrzahl der Muslime bei uns nichts zu tun. Auch wenn ihre Methoden, das zu zeigen, grenzwertig sind. Viele Passanten bleiben zwar durch das Schock-Spektakel stehen – doch die Meinungen über die Demo-Aktion sind geteilt.

Seit der letzten Aktion vor zwei Jahren hat sich das Leben von Hasan und seiner Performance Gruppe stark verändert. Viele Mitglieder bekommen Todes-Drohungen, weil sie sich öffentlich gegen extreme Muslime und den Terror stellen. Trotzdem werden Hasan und seine Freund weiter machen – wie es auch letzten Samstag in Essen wieder zu sehen war. Die eigene Sicherheit riskieren für diese jungen Menschen, um dem Terror den Kampf anzusagen.

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 10.10.2016 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *