Einbrecherjagd mit Hilfspolizei

Innenminister de Maizière kämpft gegen steigende Einbruchszahlen

Die Einbruchszahlen explodieren in NRW. Um dem entgegenzuwirken will Innenminister de Maizière die Polizei mit Wachpersonal verstärken.

 Alle Bilder, alle Fakten um 17:30 Uhr in SAT.1 NRW!
Einbrecherjagd mit Hilfspolizei (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

NRW ist von den steigenden Wohnungseinbrüchen stark betroffen: Ob Köln-Porz oder Dortmund-Dorstfeld, in jeder Stadt gibt es kritische Gegenden, wo das Einbrechen kein Ende nimmt. Bundesinnenminister Thomas de Maizière will nun mit Hilfspolizisten dagegen vorgehen.

Neues Wachpersonal geplant

Die Polizei soll speziell geschultes Wachpersonal als Unterstützung bekommen. Die Hilfspolizisten sollen bereits nach wenigen Monaten für den Dienst ausgebildet sein, haben aber andere Befugnisse als Polizeibeamte. Sachsen hat bereits 47 solcher Hilfskräfte im Einsatz. Bald soll es deutschlandweit neue Wachpolizisten geben.

Diese Ecken könnten Unterstützung gebrauchen

In vielen Städten NRWs gibt es Gebiete, in denen besonders häufig eingebrochen wird. Wie bereits oben genannt, ist es in Köln der Stadtteil Porz und in Dortmund der Stadtteil Dorstfeld. Weitere gefährdete Stadtteile sind: Mönchengladbach-Rheydt, Bochum-Altenhof, Düsseldorf-Flingern Nord, Wuppertal-Elberfeld und Wuppertal-Katernberg.

Schlagwörter: Arbeitsplatz, Aushilfspolizisten, Bochum, Bundespolitik, Einbrecher, Einbrüche, Festnahme, Hilfspolizei, Idee, Politik, Polizei, Ralf Jäger, Sachsen, Sicherheitsgefühl, Statistik, Unterstützung

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 16.06.2016 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*