Altlasten an der Börse

Das neue Energieunternehmen Uniper ist seit heute an der Börse. Der Start ist allerdings schlechter gelaufen als erwartet. Uniper wird von Experten „Resterampe“ oder „Badbank“ genannt. Das Tochterunternehmen des Essener Energieriesen EON hat die verlustreiche Kraftwerkssparte mit 13.000 Beschäftigten übernommen. Die Kohle- Gas- und Wasserkraftwerke sorgten bei EON seit Jahren für Verluste. Die Aktie von EON ist heute früh komplett eingebrochen. Experten erwarten auch weiterhin Schwankungen. EON selbst konzentriert sich nun auf erneuerbare Energien.

Altlasten an der Börse (Foto: SAT.1 NRW)

 Bild: SAT.1 NRW,

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 12.09.2016 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Beitrag erstellt von  | Bild-Quellen: SAT.1 NRW,

Jetzt Mitreden!

    Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

    *