Landkreis Wuppertal

Totschläger verurteilt (Foto: SAT.1 NRW)

Totschläger verurteilt

Wuppertal, Justin L. muss für zusätzliche neun Jahre und zehn Monate in den Knast. Das Landgericht Wuppertal hat den 19-Jährigen heute wegen Totschlags zu einer Jugendstrafe verurteilt. Im Mai hatte er einen Mithäftling in der JVA Wuppertal erwürgt. Die beiden hatten sich wegen Spielschulden gestritten. 40 Euro hätte Justin L. seinem Mithäftling zahlen müssen. Mit der Haftstrafe bleibt das Gericht nur knapp unter der möglichen Höchststrafe von zehn Jahren. weiter…

Reichsbürger auch in NRW (Foto: SAT.1 NRW)

Reichsbürger auch in NRW

Wuppertal, Dieses Waffenarsenal gehört nicht einer Spezialeinheit oder der Bundeswehr: Diese ganzen Waffen wurden bei zwei Reichsbürgern in Wuppertal sichergestellt. Heute hat Innenminister Ralf Jäger auf FDP Anfrage Zahlen zu Reichsbürgern bei uns in NRW vorgelegt: Es geht um ca. 200 bis 300 Reichsbürger, genau weiß es niemand. Einige gründeten einen Pseudostaat namens Germanitien. Bei 67 Straftaten in den letzten vier Jahren kommen Reichsbürger als Täter in Frage. Ihre Ideologie: Sie glauben an das Fortbestehen des Deutschen Reiches aus den 30er Jahren. Sie erkennen die Bundesrepublik nicht an. weiter…

JVA-Mordprozess (Foto: SAT.1 NRW)

JVA-Mordprozess

Wuppertal, Justin L. steht seit heute wegen Totschlag vor dem Landgericht Wuppertal. Der 19-jährige saß als Häftling in der JVA Wuppertal ein, wegen Einbruch und Brandstiftung. Am 4. Mai soll er dann einen 20-jährigen Mithäftling erwürgt haben. Justin L. gab die Tat heute zu: Wenn mich jemand aufregt, flippe ich aus – sagte er dem Richter. Angeblich ging es um 40 Euro Schulden beim Kartenspielen. Tote in unseren Gefängnissen in NRW gibt es immer wieder. Im Juni prügelten sich drei Gefangene in Duisburg. Ein 39-Jähriger hat die Schlägerei nicht überlebt. Dazu gibt es immer wieder Selbstmorde – Nach dem Vorfall in der JVA Wuppertal – der jetzt vor Gericht verhandelt wird, sagte uns Justizminister Thomas Kutschaty, er halte Konsequenzen für nicht nötig. Man könne Gefangene nicht 24 Stunden bewachen. weiter…

Kitas in NRW brauchen 1,5 Milliarden mehr (Foto: SAT.1 NRW)

Kitas in NRW brauchen 1,5 Milliarden mehr

Wuppertal, Das sagt zumindest die AWO. 72 Prozent der Kitas sind in der Hand gemeinnütziger Träger. Die bräuchten – wegen Mehrkosten durch Personal und Merarbeit durch z.B. Inklusion und Flüchtlingsintegration – 1,5 Milliarden Euro mehr als bisher. weiter…

Prozess gegen Scharia-Polizei (Foto: SAT.1 NRW)

Prozess gegen Scharia-Polizei

Wuppertal, 2014 zog die selbsternannte Scharia-Polizei durch Wuppertal. Heute stehen sieben Mitglieder vor Gericht. Mit ihren orangenen Warnwesten sollen sie gegen das Uniformverbot verstoßen haben. Sven Lau ist nicht mehr unter den Angeklagten – gegen ihn läuft ein weiterer Prozess, bei dem eine höhere Strafe erwartet wird. weiter…

Leben mit Behinderung (Foto: Facebook)

Leben mit Behinderung

Wuppertal, Marcel stellt sich in einem Live-Video auf Facebook einer ganz besonderen Herausforderung: Er ist körperlich behindert und will andere Nutzer darüber aufklären, wie er damit lebt. Er erzählt, wie oft er deshalb ausgelacht wurde und wie er damit umgegangen ist. Die Facebook-Gemeinde war vom Mut des 20-Jährigen beeindruckt. weiter…

Schokoladen-Bratwurst und Co. (Foto: SAT.1 NRW)

Schokoladen-Bratwurst und Co.

Wuppertal, Bratwurst aus der Dose – und dann auch noch mit Schokoladen-Geschmack! Kann das schmecken? Wir haben es auf Deutschlands größtem Schokoladenmarkt in Wuppertal getestet und auch geschaut, ob man überhaupt den Unterschied zwischen günstiger und Edel-Schokolade schmeckt. weiter…

Terrorzelle ausgehoben (Foto: SAT.1 NRW)

Terrorzelle ausgehoben

Wuppertal, Eine Wohnung in Wuppertal wurde heute morgen um vier Uhr vom SEK gestürmt, weil sich dort ein mutmaßlichen IS-Unterstützer, der zusammen mit vier weiteren Männern einer IS-Zelle angehört haben soll, aufhielt. Der 20-Jährige Spanier mit arabischem Namen lebte mit seiner Freundin und deren zwei Kindern in der Wohnung. Spanische Ermittler hatten die Terror-Zelle aufgespürt, die aus fünf Männern besteht. Die Männer sollen unter anderem über die Facebook-Seite „Islam auf Spanisch“ Propaganda für den IS betrieben haben. Die anderen vier Personen wurden in Spanien, Marokko und Belgien festgenommen. Auch die Staatsanwaltschaft Wuppertal ermittelt gegen den 20-Jährigen. weiter…